Anpfiff heute Abend bei der Evangelischen Kirchen gemeinde

Anpfiff heute Abend bei der Evangelischen Kirchen gemeinde

Ein neues Presbyterium, Aufteilung der Arbeitsbereiche und die Gestaltung der Zukunft der Evangelischen Kirchengemeinden sowie das Public Viewing heute Abend waren Thema bei der der Pressekonferenz, zu welcher die Pfarrer Wilfried Pahlke und Christian Dierliche eingeladen hatten.

In einem wichtigen Punkt waren sich die beiden Büdericher Pfarrer Wilfried Pahlke und Christian Dierlich einig: die Evangelischen Kirchengemeinden in Meerbusch seien gut aufgestellt.

Das ist immerhin nicht ganz unwichtig, wenn man das Ziel aller Evangelischen Gemeinden vor Augen hat. Sie möchten noch enger zusammen wachsen zu einer großen Evangelischen Kirchengemeinde Meerbusch.

„Das zumindest ist unser Wunsch, auf den wir hinarbeiten“, sagt Pfarrer Wilfried Pahlke. Doch er, wie auch seine Amtskollegen -in Osterath sind es Pfarrerin Birgit Schniewind und Pfarrer Gerhard Saß, in Strümp ist es Pfarrerin Ute Saß und in Lank-Latum ist es Heike Gabernig – wissen, dass noch viel Arbeit und vor allem Zeit vor ihnen liegt. Nicht ohne Grund gibt es bereits seit zehn Jahren einen Koordinierungsausschuss, der sich mit dem Zusammenschluss der Gemeinden befasst. „Eine große Aufgabe, die uns eint“, so Pfarrer Pahlke weiter. Und nicht nur das eint die Pfarrer, sie alle seien auch aus „...dem selben Jahrgang und werden 2025 aufhören. Doch bis dahin haben wir noch viele Aufgaben zu bewältigen“, sagt er.

Daher begrüßen die beiden Büdericher Pfarrer auch, dass sie mit der Presbyteriumswahl im Februar sechs neue Presbyter in der der Gemeindeleitung begrüßen dürften. „Wir haben uns nicht nur verjüngt, sondern alle neue Presbyter sind auch Frauen“, erklärt Pfarrer Christian Dierlich. Für das recht junge Presbyter-Team heißt es aber nun auch, die neuen Aufgabenbereiche kennenzulernen. „Wir haben viele Ausschüsse und auch Pflichtausschüsse, die dem Presbyterium zuarbeiten“, erklärt Pfarrer Dierlich weiter. Dabei werde gerade dem jetzigen Presbyterium eine wichtige Aufgabe zuteil. „Sie sind jetzt schon Wegbereiter für das große Ziel einer gemeinsamen evangelischen Kirchengemeinde für Büderich“, ergänzt Pfarrer Wilfried Pahlke. Dabei gilt es auch durch ihre Arbeit das Grundvertrauen der Gemeinde in Gott zu stärken und zu festigen. Gute Ansatzpunkte schafft hier der Konfirmandenunterricht geleitet durch Pfarrer Pahlke oder die Arbeit in der Kita Schatzinsel durch Pfarrer Dierlich. Denn, so bedauert es Pfarrer Pahlke, würden viele Schulen keinen Schulgottesdienst mehr wollen oder einplanen. „So ist es schwer eine Brücke zwischen Kirchen- und Schulgemeinde zu bilden“, bemängeln die beiden Pfarrer. Pfarrer Pahlke fügt jedoch hinzu: „In Büderich leben wir auf einer ’grünen Insel’. Hier funktioniert das noch ganz gut mit den Kontakten zur Schulgemeinde“. Immerhin hat Wilfried Pahlke auch am Matare-Gymnasium unterrichtet.

  • Svenja Sonnemans und Frank Grusen kündigen
    Messe rund ums Sanieren, Modernisieren und erneuerbare Energien : „Zuhause mit Perspektive“ 2.0
  • Bürgermeister Andreas Gisbertz und Fördermittelmanagerin Angelika
    Fördergelder für Schwalmtal : 886.312 Euro für den Klimaschutz
  • An elf weiteren Standorten in Mönchengladbach
    17 barrierefreie Haltepunkte geplant : Mehr Haltestellen sollen barrierefrei werden

„Trotzdem machen die allgemeinen Umstände die Arbeit in der Kirchengemeinde nicht einfacher – immer vor Augen das große Ziel einer Evangelischen Kirchengemeinde für Meerbusch. „Das hätte vor allem strukturelle Vorteile“, erläutert Pfarrer Dierlich. Stellen könnten so besser ausgeschrieben und abgestimmt werden – gerade mit Blick auf das Jahr 2025. Die Gemeinde könnte Geld einsparen und neue Kompetenzbereiche könnten kreiert werden. „Die evangelischen Kirchengemeinden in Meerbusch sind im ständigen Austausch und haben in den letzten Jahren viel Zeit und Arbeit in ein gemeinsames Ziel investiert. Und bisher sind alle Gemeinden gut aufgestellt“.

Heute Abend spielt Deutschland - und die Evangelische Kirchengemeinde fiebert mit. „Wir wollen alle zum Public Viewing einladen. Wir werden Grillen und erfrischende Getränke gibt es auch“, laden die beiden Pfarrer ein.

(Report Anzeigenblatt)