Marina Götz näht für ihren Lieblingsverein Borussia Mönchengladbach

Nähen für Borussia: Fanliebe mit Nadel & Faden

Die Liebe zur Borussia liegt in der Familie. Die Cousine ihrer Mutter ist keine Geringere als Fanlegende Waltraud „Walli“ Hamraths. Seit Marina Götz bei Mano nella Mano als Schneiderin arbeitet, näht sie am liebsten in Schwarz-Weiß-Grün.

Alte Fahnen und Trikots bekommen so ein neues Leben.

Auf die Idee gekommen ist sie durch ihre Arbeit als Schneiderin bei Mano nella Mano. Dort macht Marina Götz ganz viel in Jeans: Taschen zum Beispiel aus abgelegten Jeans, aufgemotzte Denim-Jacken oder Stofftiere. Zu einem echten Renner hat sich der Hippo entwickelt. Den hat Marina Götz selbst designt – am Anfang war eine alte Jeans, am Ende ein heiß geliebtes Knuddeltier. „Moment mal“, hat Marina Götz sich eines Tages gedacht, „das geht doch auch im Borussen-Look. Ich hab doch noch eine alte Borussen-Fahne…“ Gesagt, genäht – jetzt sitzt der Borussen-Hippo auf dem heimischen Sofa und konkurriert mit anderen selbst genähten Fan-Accessoires und Liebhaberstücken aus dem Fanshop. Schals, Schmuck, T-Shirts, eine Fußmatte – wo man hinschaut, blitzt die Raute. Den Hals des kleinen West-Highland-Terriers Gismo schmückt ein Fan-Halsband, Marina Götz’ Nacken ein Rauten-Tattoo. Im Regal sitzen schwarz-grün-weiße Hühnchen, auf dem Sofa liegt das Borussen-Nackenkissen, in der Küche liegt ein Stoffbeutel mit Raute für den nächsten Einkauf, an der Garderobe hängt ihre Fußball-Handtasche – und vor der Tür schützt eine Borussen-Wurst vor Zugluft. „Wenn Freunde zu Besuch kommen, sind die auch immer begeistert und wollen am liebsten auch etwas genäht haben.“

Ihr Borussen-Liebling ist und bleibt der Hippo. Und Ihr Favorit bei den Spielern? „Yann Sommer“, verrät sie. Als eingefleischter Fan bleibt Marina Götz ihrem Verein natürlich in guten wie in schlechten Zeiten treu. Auch wenn sie heute nicht mehr so oft ins Stadion geht wie früher. „Die Spiele gucken wir alle – auf Sky!“

Und die Ideen gehen ihr noch lange nicht aus. Das nächste Borussen-Nähprojekt hat sie schon geplant: Eine Reisetasche soll es werden, im Patchwork-Style aus einer schwarzen Jeans und Borussen-Trikots. Gut, dass sich in ihrer Familie in all den Jahren so viele davon angesammelt haben – jede Menge Stoff für weitere Fan-Designs.

(Report Anzeigenblatt)