1. Städte

C-Elf verliert bei Bayer

C-Elf verliert bei Bayer

Fußballmeister Bayern München hat die Generalprobe für den Champions-League-Halbfinal-Hit beim FC Barcelona mit einer verstärkten C-Elf verpatzt und unterlag mit 0:2 (0:0) in Leverkusen.

Bayer-Mittelfeld-Ass Hakan Calhanoglu war per 25-Meter-Freistoß (55.) zum 1:0 erfolgreich und ließ Weltmeister-Torwart Manuel Neuer keine Chance, Julian Brandt entschied die Partie an seinem 19. Geburstag mit dem zweiten Treffer (81.). Die Werkself, die im zehnten Spiel in Folge ungeschlagen blieb, schob sich durch den Erfolg zumindest vorübergehend an Borussia Mönchengladbach vorbei auf Platz drei. Nach achteinhalb Monaten Verletzungspause feierte der spanische 40-Millionen-Euro-Mann Javi Martínez sein Bundesliga-Comeback und spielte eine solide Partie in der Bayern-Innenverteidigung. Die größten Möglichkeiten für die Bayern hatte WM-Held Mario Götze (6./27./76.) auf dem Fuß. Bei seiner zweiten Großchance hatte der Ex-Dortmunder Bayer-Keeper Bernd Leno bereits umkurvt, doch Innenverteidiger Tin Jedvaj grätschte den Ball noch von der Linie.

Bayern-Coach Pep Guardiola hatte nur noch vier Spieler aus der Anfangsformation der DFB-Pokal-Halbfinalniederlage am vergangenen Dienstag (1:1 n.V., 0:2 i.E.) gegen Borussia Dortmund aufgeboten. Dafür reisten die Weltmeister Thomas Müller und Jerome Boateng erst gar nicht mit den Rhein. Stattdessen standen in Rico Strieder (22), der sogar von Beginn an spielte, und Lukas Görtler (20) zwei Regionalligakicker aus der Bayern-Reserve im Kader. Görtler wurde in der 72. Minute eingewechselt und besaß nur eine Minute später eine gute Chance, scheiterte aber an Leno. Auf der Bank des Rekordchampions saßen außerdem unter anderem die Stammkräfte Xabi Alonso, Medhi Benatia, Thiago und Juan Bernat. Verzichten musste Guardiola in Leverkusen ohnehin unter anderem auf die verletzten Arjen Robben, Robert Lewandowski und Franck Ribéry. Die auffälligsten Spieler bei den Hausherren waren Jedvaj, Calhanoglu und Leno. Bei den Bayern zeichneten sich vor allem Martínez und mit Abstrichen Gaudino aus.

(Report Anzeigenblatt)