Tolles Video aus Petras Abenteuerküche: Ein Salat aus Steckrübe und Mango

Tolles Video aus Petras Abenteuerküche: Ein Salat aus Steckrübe und Mango

Ganz gesund wird es auch wieder im dritten Teil unserer Serie "Abenteuer Küche - kochen mit Petra". Diesmal gibt es einen Steckrüben-Mango-Salat.

Gesund, lecker und leicht sind die Gerichte, die wir in unserer Serie "Abenteuer Küche - kochen mit Petra" mit Petra Gesthuysen-Mieden, ganzheitliche Ernährungsberaterin, zubereiten. Nach Grünkohlchips und Räuberpommes gibt es heute einen super leckeren Salat. "Den machen wir aus einer Steckrübe", erklärt Köchin Petra. "Damals, so nach dem Krieg, war die Steckrübe eigentlich eine Arme-Leute-Essen", scherzt sie. Dabei kann man gerade mit der Steckrübe einen leckeren Salat zubereiten. "Die Steckrübe bekommt man oft beim Bauern seines Vertrauens", so Petra Gesthuysen-Mieden. Denn auch mit unseren Gerichten, die wir Ihnen in unserer Serie präsentieren, können Sie auch herrlich regional einkaufen.

Und hier das passende Video:

Heute: Leckerer
Steckrüben-Mango-Salat

Dazu brauchen Sie zunächst die Steckrübe, eine Mango, etwas Schafskäse, rote Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, eine Zitrone, und für das Dressing etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker, Kürbiskerne und etwas Basilikum.
"Die Mango sollte nicht zu hart sein, eher ein wenig weich, aber auch nicht zu reif", erklärt Petra Gesthuysen-Mieden. Zunächst wird die Steckrübe geschält und in kleine Stifte geschnitten. Dazu eignet sich eine Küchenmaschine. Danach sollte man die Stifte garen oder kurz in heißem Salzwasser etwas kochen. "Zwei bis drei Minuten reichen aus, dann abschrecken und abtropfen", so die Köchin weiter.
Als nächstes wird die Mango geschnitten - sauber am Kern vorbei. "Die Mango wird nicht geschält. Wir brauchen die beiden Hälften, weil wir in das Fruchtfleisch dann kleine Würfel oder Rauten einschneiden und diese nachher von der Schale wegschneiden", erläutert Köchin Petra.
Zunächst hat man so also die Steckrübe in Stifte geschnitten und die Mango in Würfel. Nachdem nun auch die Frühlingszwiebeln geputzt sind, werden diese in dünne, schräge Ringe geschnitten. Auch die roten Zwiebeln werden geschält, halbiert und längs in feine Streifen geschnitten.
Aus der Zitrone presst man vier Esslöffel Saft. Diesen mischt und schmeckt man mit einem guten Schuss Olivenöl, Salz, Pfeffer und Zucker ab.
"Während die Kürbiskerne kurz in der Pfanne geröstet werden, kann man den Schafs- oder Fetakäse zerbröseln. Dann wird alles in einer Schüssel vermengt, so dass es mit dem Dressing benetzt ist", weiß Petra Gesthuysen-Mieden.
Den Salat auf den Teller verteilen und mit den restlichen Kürbiskernen bestreuen. "Ein paar Basilikumblätter können nicht nur optisch toll aussehen, - das Auge isst ja mit - sondern dem Salat auch eine besondere Note geben".