Das Löricker Kammerorchester spielt am 16. November in der Betlehemkirche: Konzert zum Jubiläum

Das Löricker Kammerorchester spielt am 16. November in der Betlehemkirche : Konzert zum Jubiläum

Das Löricker Kammerorchester (LKO) ist nunmehr seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Meerbuscher Kulturkalenders und veranstaltet alljährlich ein bis zwei Konzerte in der Betlehemkirche in Meerbusch-Büderich, in der es auch im Zweiwochenrhythmus probt.

Das nunmehr am Sonntag, 16. November, ab 18 Uhr an eben diesem Orte stattfindende Konzert ist einem ganz besonderen Anlass geschuldet: dem 40-jährigen Bestehen des Ensembles.

„Wie beim Geburtstag einer einzelnen Person auch, so ist ein solches Ereignis auch immer eine willkommene Gelegenheit, die vergangenen Höhe-, aber auch Tiefpunkte Revue passieren zu lassen und sich für die kommenden Jahre mental zu rüsten“, sagt Karin Rückwardt vom LKO.

Dabei lässt sich die Entstehungsgeschichte des LKO sich sogar zurückverfolgen bis ins Jahr 1961, „als Irene von Dewitz als Kirchenmusikerin an die evangelische Philippus-Kirche in Düsseldorf-Lörick kam“. Zu ihrem eigenen Vergnügen sang sie auch in der Niederrheinischen Chorgemeinschaft unter Hartmut Schmidt mit, als im Herbst 1973 eine hinter ihr sitzende Sopranistin (und Violinistin/Bratschistin) sie fragte, ob sie nicht eine Gelegenheit für Kammermusik wüsste. Irene von Dewitz versprach, „etwas“ zu organisieren – und so fand an einem Donnerstag im Frühjahr 1974 ein erstes Kammermusik-Treffen mit fünf Musikanten auf der Orgelempore der Philippus-Kirche statt. „Seitdem ist der Donnerstag der Probentag des LKO.“

Wie beim „Schneeballsystem“ wurde aus dieser kleinen Gruppe im Laufe der nächsten Jahre das „Kammerorchester der Philippus-Kirche. In musikalischer Zusammenarbeit mit benachbarten Kantoreien wurde auch in der Tersteegenkirche in Düsseldorf, der katholischen Mauritius-Kirche in Büderich und anderswo gespielt. „Das etwa 20-köpfige Orchester wurde für größere Werke wie Weihnachtsoratorium oder Requiem um die entsprechenden Gesangssolisten und Bläser als Honorarkräfte verstärkt“, berichtet Karin Rückwardt. Mit einer einzigen Ausnahme gilt seit 1974 auch der Grundsatz, dass der Eintritt zu den Konzerten frei ist, „damit niemand aus finanziellen Gründen von der Musik ausgeschlossen wird“. Allerdings wird auch nach jedem Konzert um eine freiwillige Spende gebeten, um Kosten wie für Noten, Plakate und Aushilfen wenigstens teilweise decken zu können.

„Ein wichtiger Einschnitt war für das Orchester die Pensionierung von Irene von Dewitz im Januar 1998: Aus organisatorischen Gründen waren die Proben in der Philippus-Kirche nicht mehr möglich, so dass das Orchester „Zuflucht in der Büdericher Bethlehemkirche nahm“, an der Irene von Dewitz nach ihrer Pensionierung nebenamtlich als Kantorin wirkte. Die Trennung führte auch zur Umbenennung des Orchesters in „Löricker Kammerorchester“ und zur Gründung des vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannten „Förderkreises Löricker Kammerorchester e.V.“ im Jahre 2000.

„Der völlig überraschende Tod von Irene von Dewitz am 20. Dezember 2009 machte das Orchester nach 35 Jahren kopflos!“ Nach einem viel versprechenden, aber leider sehr kurzen „Intermezzo“ unter der Leitung des damaligen Kantors der Betlehemkirche, Jörn Kuschnereit, bot der Landeskirchenmusikdirektor der Evangelischen Landeskirche im Rheinland, Ulrich Cyganek, an, das Orchester zu leiten, „was gerne und dankbar angenommen wurde“. „Daraus ist nun inzwischen eine vierjährige Zusammenarbeit geworden, die dem LKO vielfältige neue Impulse gegeben hat und das Ensemble voller Tatendrang und hoffnungsfroh in die Zukunft blicken lässt.“

Zu seinem Jubiläumskonzert in der Betlehemkirche, Dietrich-Bonhoeffer-Straße 9 in Büderich, am Sonntag, 16. November , 18 Uhr, wartet das LKO mit folgendem Programm auf:

- Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 75 D-Dur

- Carl Maria von Weber: Concertino für Klarinette und Orchester, Es-Dur

- Michael Porr: Fantasia „Da pacem, Domine“

- Carl Maria von Weber: Sinfonie Nr. 1 C-Dur

Den Taktstock schwingt wie gewohnt Ulrich Cyganek, Solist an der Klarinette ist Holger Busboom.

„Dankenswerterweise findet dieses Konzert mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Neuss und des Meerbuscher Kulturkreises statt“.

Weitere Informationen zur Geschichte und dem heutigen Wirkungskreis des LKO finden sich auch im Internet unter www.loericker-kammerorchester.de .

Man darf sich wohl zu Recht auf dieses abwechslungsreiche Konzertereignis freuen.

(Report Anzeigenblatt)