1. Städte

Kreditkarten haben trotz digitalem Payment ihre Daseinsberechtigung

Finanzen : Kreditkarten haben trotz digitalem Payment ihre Daseinsberechtigung

Es mochte so gewirkt haben, als würden Google Pay, Apple Pay und viele weitere digitale Zahlungsanbieter die Kreditkarte überflüssig werden lassen. Das ist allerdings nicht der Fall. Gute Beispiele sind durchaus, wenn nebenberuflich Selbstständige Werbung schalten wollen: Fast immer ist die Kreditkarte das einzige Zahlungsmittel, welches akzeptiert wird. Und auch im Handel und auf Reisen ist die Kreditkarte ein gern geschätztes Gut. Dieser Artikel schaut sich die Kreditkarte in der heutigen Zeit einmal genauer an.

Google Pay und Co.: Oft mit Kreditkarten verbunden

Die digitalen Zahlungsmöglichkeiten greifen sehr gerne auf die Kreditkarte zurück. Da stets eine Zahlungsmöglichkeit hinterlegt werden kann, von der die getätigten Einkäufe schließlich abgebucht werden, lässt sich dieser Schritt auch nicht umgehen. Um beispielsweise PayPal nutzen zu können, ist die Verknüpfung mit einem Bankkonto oder einer Kreditkarte unumgänglich. Andere Anbieter greifen in Europa oder Deutschland nur auf Kreditkarten zurück:

  • Google Pay/Apple Pay – die Verknüpfung mit der Kreditkarte ist üblich. Auch eine Debitkarte kann hinterlegt werden, doch sind nun nicht alle Nutzungsmöglichkeiten gegeben. Werden die Zahlungsmittel einmal hinterlegt, so kann Google Pay, wie auch Apple Pay, problemlos genutzt werden.
  • Werbung – wer auf Amazon Werbung schalten will, der benötigt eine Kreditkarte. Andere Zahlungsmittel sind nicht möglich, auch das im Kundenkonto hinterlegte Bankkonto kann nicht gewählt werden. Diese Option mag für den normalen Verbraucher unwichtig erscheinen, doch Millionen an kleinen Händlern verkaufen über Amazon oder stellen ihre Bücher ein.

Andere Dienste lassen sich auch mit dem Girokonto direkt verbinden. PayPal nutzt diese Variante seit Beginn. Auch die neuen Zahlungsdienstleister wie Skrill oder Trustly bieten die Option, das Bankkonto zu hinterlegen.

Perfektes Zahlungsmittel auf Reisen

Im heimischen Gebrauch ist die Kreditkarte zwar praktisch, doch lohnt sich die Nutzung nicht unbedingt. An der Supermarktkasse lässt sich mit der EC-Karte ebenso leicht bezahlen, wie mit der Kreditkarte. Zumal die Kreditkarte immer den Nachteil haben kann, dass der Überblick über die getätigten Ausgaben verloren geht. Das böse Erwachen folgt dann mit der Kreditkartenabrechnung und der Abbuchung des Geldes vom Bankkonto. Perfekt sind Kreditkarten hingegen auf Reisen:

  • Anerkennung – Kreditkarten werden überall anerkannt. Solange die geläufigen Kreditkartentypen gewählt werden, lässt sich im Handel, in Restaurants, in Clubs und bei Veranstaltungen mühelos mit der Kreditkarte bezahlen.
  • Bargeldabhebung – über die Kreditkarte ist es zudem möglich, im Urlaub Geld abzuholen. Diesbezüglich muss natürlich auf die Konditionen geachtet werden, doch sind Kreditkartennutzungen oft günstiger als die Bargeldabhebung via EC-Karte.
  • Sicherheit – die Kreditkarte bietet ein hohes Maß an Sicherheit. Dennoch darf sie niemals aus den Händen gegeben werden, denn findige Betrüger schreiben die Daten rasch ab, um später auf Shoppingtour zu gehen. Dies kann auch in normalen Restaurants geschehen, wie etliche Berichte zeigen.
  • Die niederländische A-Cappella Comedy Band iNtrmzzo
    Chor und Comedy : Doppelter Konzert-Spaß
  • Kredite : Häufige Fragen rund um Kredite im Überblick
  • ...
    Sturmwarnung! : Unwetterwarnung für den Kreis Viersen

Eine Alternative zur gewöhnlichen Kreditkarte ist die Prepaid-Variante. Sie ist mit einem Guthabenkonto verbunden, auf das eigens Geld eingezahlt werden muss. Nun kann mittels der Kreditkarte über das Guthaben verfügt werden. Diese Lösungen eignen sich für all diejenigen, die im Urlaub noch ein zusätzliches Maß an Sicherheit wünschen oder die sich allgemein nicht mit normalen Kreditkarten wohlfühlen.

Die richtige Kreditkarte finden

Früher war es so, dass der Bankkunde über eine Hausbank eine Kreditkarte bestellte. Dies ist immer noch möglich, doch sollten auch Kreditkarten miteinander verglichen werden. Doch auf welche Punkte kommt es an, wenn jemand die beste Kreditkarte finden möchte?

  • Kosten – welche Kosten verursacht die Kreditkarte jährlich an Grundgebühr? Oft sind Kreditkarten im ersten Jahr kostenfrei, dafür überraschen hohe Gebühren ab dem zweiten Nutzungsjahr. Weitere Kosten bestimmen sich mit daran, wie die Karte überwiegend genutzt werden wird. Wer häufig im Ausland unterwegs ist, der muss auf die Auslandsnutzung und deren Gebühren achten. Wer die Kreditkarte überwiegend online nutzt, der sollte auf die Gebühren von Einzelposten achten: Wird beispielsweise jeder Online-Einkauf mit 1,00 Euro berechnet, so entstehen in der Summe hohe Kosten.
  • Leistungen – welche Zusatzleistungen sind unbedingt notwendig? Etliche Kreditkarten kommen mit Auslandsversicherungen zum Kunden. Mal handelt es sich um Reiserücktrittsversicherungen, mal um Krankenversicherungen, mal um den Diebstahlschutz. Solche Attribute sind natürlich nur für diejenigen interessant, die auch verreisen. Für die inländische Nutzung gibt es teils eigene Internetversicherungen. Ob diese notwendig sind, hängt vom gewählten Handelspartner ab. Inkludiert der ohnehin schon den Käuferschutz, ist eine entsprechende Versicherung natürlich unwichtig.
  • Zusätze – viele Kreditkarten sind mit Bonusprogrammen verbunden. Zahlt der Kunde mit der Kreditkarte bei entsprechenden Partnern, so sammelt er Punkte, die er entweder als Rabatt oder auch als Geld zurückerhalten kann. Wer Interesse an den Bonusprogrammen hat, der sollte sich immer die Handelspartner anschauen. Es lohnt sich nicht, wenn zwar die Tankstelle in der eigenen Straße am Programm teilnimmt, nicht aber andere Betriebe in der unmittelbaren Umgebung. Wer niemals Zug fährt oder fliegt, der wird auch nicht über die Kreditkarte entsprechende Tickets kaufen.

Grundsätzlich gilt es, die Kosten einer Kreditkarte so niedrig zu halten, wie es nur geht. Sind zudem noch besondere Absprachen möglich, ist es noch besser. Zu den Absprachen können mitunter die Kreditkartenabrechnungen zählen. Etliche Banken lassen sich auf zwei Abrechnungsläufe im Monat ein, sodass die Summe nicht so hoch ist. Andere erlauben die Bestimmung des Zeitraums: Wer ungern zum Monatsbeginn die Abrechnung erhält, weil das Gehalt erst zum 15. eingeht, der kann das Datum mitunter ändern.

Fazit – die Kreditkarte ist weiterhin wichtig

Sicherlich lassen sich über die mobilen Zahlungsdienste wie Apple oder Google Pay auch Kreditkarten virtualisieren und somit bequem über das Smartphone nutzen. Doch damit die Nutzung funktioniert, ist die Kreditkarte meist das Hauptkriterium. Gerade amerikanische Unternehmen setzen Kreditkarten voraus. Natürlich ist es oft möglich, eine Debitkarte zu  hinterlegen, doch ist der Leistungsumfang schon eingeschränkt. Auf Reisen bieten sich Kreditkarten immer an, denn sie sind der sichere und günstige Weg, um vor Ort zu bezahlen. Allerdings müssen Kunden genau hinschauen, wenn sie sich eine Kreditkarte zulegen. Zum Glück gibt es viele Modelle und Angebote, sodass jeder eine passende Karte finden kann, wenn er die Angebote miteinander vergleicht.