1. Städte
  2. Meerbusch

Brände Müllcontainer und Einbrüche Meerbusch

Brände und Einbrüche : Viel zu tun für Polizei und Feuerwehr

Brennende Müllcontainer und fliegende Gullydeckel: In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 4. Januar, hatten Feuerwehr und Polizei einiges zu tun.

Gleich dreimal wurden Polizei und Feuerwehr in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 4. Januar, zu brennenden Altpapiercontainern in Büderich und Osterath gerufen. Gegen 3.30 Uhr stand zunächst der Inhalt zweier Container an der Meerbuscher Straße in Flammen. Nur zehn Minuten später brannten Papier und Pappe in zwei Wertstoffbehältern an der Kreuzung Ahornstraße/Erlenweg. Noch einmal mussten die Einsatzkräfte gegen kurz vor 6 Uhr zum Rudolf-Bartels-Platz ausrücken. Dort brannte ebenfalls der Inhalt eines Mülleimers.

Die Brände wurden durch die Feuerwehr gelöscht. Hinweise auf die Verursacher liegen bislang nicht vor. Das Kriminalkommissariat 11 hat die Ermittlungen übernommen und prüft auch Zusammenhänge.

Durch einen lauten Knall wurde eine Anwohnerin gegen 2.45 Uhr auf einen versuchten Einbruch aufmerksam. Tatort war ein Ladenlokal an der Dorfstraße. Die Zeugin bemerkte zwei Männer, die mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Düsseldorfer Straße davonfuhren. Bei dem Fluchtwagen soll es sich um einen silbernen Audi handeln. Vor Ort stellten Polizeibeamte massive Hebelspuren an der Eingangstür und eine eingeschlagene Schaufensterscheibe fest. Den Tätern war es offenbar nicht gelungen, in die Geschäftsräume einzusteigen.

Gegen 3.45 Uhr warfen Einbrecher einen Gullydeckel durch die Glastür einer Apotheke an der Hochstraße. Die Unbekannten gelangten in die Geschäftsräume und erbeuteten nach ersten Erkenntnissen Bargeld. Die Inhaberin der Apotheke war durch einen Knall auf das Geschehen aufmerksam geworden. Als die Frau nach dem Rechten sehen wollte, hörte sie nur noch das Geräusch eines abfahrenden Wagens.

Bereits in der Nacht zuvor war es gegen kurz vor 3 Uhr zu einem Zwischenfall an einer Apotheke an der Meerbuscher Straße gekommen. Zeugen waren ebenfalls durch einen Knall aufmerksam geworden. Das Geräusch hatten Unbekannte verursacht, als sie erfolglos versuchten, eine Glastür einzuschlagen. Drei Personen waren nach der Tat mit einem Audi in Richtung Autobahn davongefahren. Eine nähere Beschreibung der Täter und des Fluchtwagens liegt nicht vor.

Etwa zur gleichen Zeit versuchten Einbrecher, durch Einschlagen einer Glastür in ein Lebensmittelgeschäft an der Gottlieb-Daimler-Straße zu gelangen. Die Scheibe hielt dem Angriff stand und die Täter gelangten nicht in die Verkaufsräume. Auch in diesem Fall liegen Hinweise vor, dass die Unbekannten mit einem Fahrzeug bis zum Tatort vorfuhren.

  • Freuen sich über die gelungene neue
    Von Wertstoffhof bis Rad-Nacht : Umweltkalender wird verteilt
  • Wie hebt man eine Bahn an,
    Feuerwehrleute proben Ernstfall : Einsatz mit Bahnen geübt
  • Die Bewohner des Blindenzentrums Thomas Markwart
    Sportvereine unterstützen Blindenzentrum : Silvesterlauf findet wieder statt

Fahndungsmaßnahmen der Polizei blieben bislang ohne Erfolg. Die Einbrüche werden vom Kriminalkommissariat 23 in Meerbusch bearbeitet. Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131/30 00 bei der Polizei zu melden. Die Polizei rät: „Informieren Sie umgehend den Notruf (110), wenn Sie Opfer einer Straftat geworden sind oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Versuchen Sie sich das Aussehen von Tatverdächtigen möglichst genau einzuprägen und notieren Sie das Kennzeichen von Fahrzeugen. Sie helfen so der Polizei bei der Aufklärung von Straftaten.“