1. Städte
  2. Meerbusch

BUND Repair-Café in Meerbusch.

Heute zum Repair-Café : Nicht wegwerfen, reparieren!

Was tun, wenn der Toaster nicht mehr funktioniert, die Stehlampe ihren Geist aufgibt oder der alte CD Spieler streikt? Wie wäre es mit dem Repair-Café des BUND, das heute in Meerbusch angeboten wird?

Was also tun, wenn etwas kaputt ist? Weg damit und neu kaufen ist meistens der erste Impuls in unserer modernen Wegwerfgesellschaft. Logisch, denn Reparaturen sind oft aufwendig und teurer als eine Neuanschaffung. Und so wachsen Müllberge und Umweltbelastung schneller denn je – zugleich schrumpft der Inhalt unseres Geldbeutels. Doch es gibt eine Alternative – Repair Cafés. Defekte Gebrauchsgegenstände können hier mit tatkräftiger Hilfe von ehrenamtlichen Fachleuten repariert werden.

Das Repaircafé des BUND ist mittlerweile in Meerbusch zu einer Institution geworden. Das siebte Meerbuscher Repair Café findet heute in der Halle und auf dem Hof der Rhein-Getriebe GmbH in Büderich, Grünstraße 34 statt. Besucher des Repair Cafés können ihre defekten Gegenstände mitbringen. Zwischen 14 und 17 Uhr stehen Fachleute zur Verfügung und helfen ehrenamtlich bei allen möglichen Reparaturen. Eine Vielzahl an Werkzeugen und Materialien ist vorhanden. Ob Toaster, Lampe oder Föhn, die Mitwirkenden im Repair Café finden fast immer eine Möglichkeit, die Gegenstände wieder funktionstüchtig zu machen. Die Reparaturen sind kostenlos – Spenden sind jedoch willkommen. Zu beachten ist: Sämtliche Reparaturversuche erfolgen ohne Garantie und auf eigenes Risiko der EigentümerInnen.

  • Folgen des Unwetters an der Ahr
    Reparaturarbeiten dauern Monate : DB-Schäden betreffen auch Mönchengladbach
  • Jeder darf bei der Klima-Demo durch Büderich mitradeln.
    : Klima-Demo auf dem Fahrrad
  • Sascha Plewka von Angel Bikes, Bettina Gimesa von Meerbuschfresh mit einem Mitarbeiter von Alnatura.
    : Meerbuscher mit Infostand rund um Abfallvermeidung

Mit dieser Aktion möchte die BUND Gruppe Meerbusch zur Reduzierung des Müllberges und des CO2-Ausstoßes beitragen. In Deutschland wird unnötig viel weggeworfen. Auch Gegenstände mit geringen Defekten, die nach einer einfachen Reparatur wieder zu gebrauchen sind. Zudem bietet das Repair Café die Möglichkeit, mit Menschen aus der Nachbarschaft auf neue Weise in Kontakt zu kommen. „Wir wollen zeigen, dass gemeinsames Reparieren Spaß macht und oft ganz einfach ist. Es ist erstaunlich, wie viel Wissen und praktische Fähigkeiten eigentlich vorhanden sind. Diese können wir gemeinsam nutzen“ wirbt Andrea Blaum, Mitinitiatorin des Meerbuscher Repair Cafés. Wer noch Fragen hat: bund.meerbusch@bund.net bzw. 02132 77600.

Zusätzlich sind die Computerfreunde Meerbusch vor Ort: Deren Hauptziel ist die nachhaltige Nutzung von Geräten und der Einsatz von OpenSource. Außerdem möchten Sie die Teilnehmer dafür sensibilisieren, dass es nicht nur ein Betriebssystem gibt.

Zwei Bitten haben die Reparateure noch: es werden kundige Tüftler gesucht, die sich vorstellen können, beim Reparieren zu helfen und aus Rücksicht auf die Reparateure dürfen nur Geimpfte oder Genesene an der Veranstaltung teilnehmen!