1. Städte
  2. Meerbusch

Jam Voices singen vor Meerbuscher Fenstern

Jam Voices : Fenster auf, dann Konzert

Die Pandemie macht erfinderisch: Das Meerbuscher Quartett Jam Voices gibt seit März kleine Fensterkonzerte für den guten Zweck. Wer ein Privatkonzert möchte, kann sich bei den Musikerinnen melden.

Kleine Konzerte trotz Corona? Die Jam Voices machen es seit März möglich. Lediglich das Fenster muss geöffnet werden und schon kann man den Live-Auftritt miterleben. Das Meerbuscher Quartett bietet seit letztem Monat auf Wunsch kleine Gesangseinlagen auf Abstand an, die schon für viele strahlende Gesichter gesorgt haben.

Entstanden ist die Idee bereits im vergangenen Jahr. „Um die Weihnachtszeit wollten wir den Menschen im Heim in Strümp eine Freude machen und haben dort vor den Fenstern Weihnachtslieder gesungen“, erinnert sich Daniela von Deylen, Gründungsmitglied der Jam Voices. So sei die Idee schnell gereift, auch für alle anderen Meerbuscher*innen ein wenig Live-Musik nach Hause zu bringen. Im Februar dieses Jahres schrieben die vier Frauen den Bürgermeister an und baten um Einverständnis. „Leider konnte er uns zu diesem Zeitpunkt noch kein Ok geben, im März war es dann aber soweit“, freut sich Daniela von Deylen.

  • Die Jam Voices mit Hildegard Miedel
    Jam Voices : Singen für den guten Zweck
  • Am 6. Juni starten die Promenadenkonzerte
    Vom Theaterpark zum Monforts Quartier : Stimmungsvolle Konzerte der Sinfoniker
  • Ekaterina Somicheva, Isabelle von Rundstedt und
    Kultur in Meerbusch : Musik trotz(t) Corona

Seitdem heißt es vorwiegend freitagabends die Stimme zu ölen und gleich mehrere Fenster zu „bespielen“. Von Pop über Rock bis hin zu Gospel ist für fast jeden Geschmack etwas dabei. Vorab können siche die Zuhörer*innen aus etwa 15 Liedern drei bis vier aussuchen, welche die Sängerinnen dann zum Besten geben. Lediglich mit einer Lautsprecherbox bewaffnet ziehen die Jam Voices dann von Fenster zu Fenster und sorgen für Abwechslung in schweren Zeiten.Mit ihren kleinen Fensterkonzerten möchten die Sängerinnen aber nicht nur den Zuhörern eine Freude bereiten: „Wir sammeln Spenden für die Arche Noah und für die Rebecca Klausmeier Stiftung, damit wir die Freude weiterbringen können“, erklärt Daniela von Deylen. Viele Anfragen haben die Jam Voices bereits erreicht – unter anderem ein 80. Geburtstag im Mai. „Wir freuen uns natürlich über weitere Anfragen und werden versuchen, alles unter einen Hut zu bekommen“, sagt Daniela von Deylen. Gegründet haben sich die Jam Voices im Jahr 2000 und singen seitdem auf Weihnachtsmärkten, Hochzeiten oder Jubiläen.