1. Städte
  2. Meerbusch
  3. Meine Freizeit

Weltstar José Feliciano und irischer Step-Tanz mit „Rhythm of the Dance“ im Schloss Rheydt: Musik und Tanz mit Leidenschaft

Weltstar José Feliciano und irischer Step-Tanz mit „Rhythm of the Dance“ im Schloss Rheydt : Musik und Tanz mit Leidenschaft

Die seltenen Konzerte des von Geburt an blinden Sängers aus Puerto Rice verzaubern die Menschen weltweit. Der charismatische Gitarrist mit der unverwechselbaren, einfühlsamen Stimme hat für seine nunmehr 50 jährige Karriere zu Recht einen Stern auf dem berühmten „Walk of Fame“ erhalten.

José Feliciano kommt am 30. August 2015 zu seinem einzigen Deutschlandauftritt zur Sommermusik und wird sogar mit seiner eigenen Band aus Amerika einfliegen. „Seine Konzertzusage ist wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“, schwärmt Konzertveranstalter Günter vom Dorp und freut sich riesig auf seinen prominenten Gast. Das Konzert mit dem sympathische Grammy-Gewinner beginnt um 20 Uhr. Die Besucher nimmt Jose Feliciano mit auf eine Zeitreise durch alle Hits seiner Karriere „Che Sara“ – „Light my fire“ – „Ain’t no sunshine“ – „Windmills of your mind“ und viele weitere MIllionenerfolge reihen sich ein in ein beeindruckendes Konzerterlebnis, das in Erinnerung blieben wird. „Vielleicht singt er ja sogar am Rheydter Schloss seinen Weihnachtssong Feliz Navidad. Und noch ein Highlight gibt es:

Am Samstag, 22. August 2015 gastiert die irische Steptanzshow „Rhythm of the Dance“ auf dem Festival. Die Iren zählen mit 4,5 Millionen Fans weltweit zu den erfolgreichsten Tänzern. „So viele begeisterte Besucher können sich nicht irren“, beschreibt Kieran Cavanagh seine Truppe aus 22 Profi-Tänzern, die von einer kompletten Live-Band und den drei Irish Tenors begleitet wird. „Alles handgemacht und live“, freut sich auch Veranstalter Günter vom Dorp. Er ist sehr glücklich über die Verpflichtung von „Rhythm of the Dance“. „Das Schloss hat den Ausschlag gegeben.“ Von der Kulisse des einzigen Renaissance-Schlosses am Niederrhein und der tollen Stimmung im Publikum waren bislang alle Künstler beeindruckt.

(Report Anzeigenblatt)