: Am Sonntag: eine Stimme für Europa

: Am Sonntag: eine Stimme für Europa

Das Interesse an der Europawahl ist in Meerbusch größer als gedacht. Bereits über 8400 der rund 41.500 Wahlberechtigten haben Briefwahl beantragt. Geöffnet haben die Wahllokale in der Stadt (keine Änderung zur letzten Wahl) am Sonntag, 26. Mai, von 8 bis 18 Uhr.

Am kommenden Sonntag, 26. Mai, sind in Meerbusch wieder rund 41.500 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme für Europa abzugeben. Gewählt wird die Zusammensetzung des europäischen Parlament.

Auf die Bundesrepublik Deutschland entfallen 96 Abgeordnete des Europäischen Parlaments. Auf der Wahlliste mit einer Länge von 98 Zentimetern sind bei dieser Wahl 40 Vorschläge zu finden. Anders als bei der Bundestagswahl wird dort aber nur ein Kreuz gesetzt. Wahlberechtigt ist: Wer am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat, also spätestens am 26. Mai 2001 geboren ist, wer Deutsche(r) im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes oder Staatsangehörige(r) eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union ist, wer seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland oder in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union eine Wohnung inne hat, und wer nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist. Die Wahllokale haben am kommenden Sonntag, 26. Mai, von 8 bis 18 Uhr geöffnet. In Meerbusch sieht das Wahlamt einen Hinweis auf eine höhere Beteiligung als vor fünf Jahren. „Es sind schon 8415 Briefwahlanträge eingegangen, 2014 waren es zu diesem Zeitpunkt 7295“, sagt Michael Gorgs, Sprecher der Stadt Meerbusch. Auch interessant: 2009 haben 49,72 Prozent der Meerbuscher Wahlberechtigten bei der EU-Wahl mitgemacht, 2014 waren es bereits 58,78 Prozent (24.433 Personen). 2014 erhielten: CDU 43,22 Prozent (10.467 Stimmen), SPD 24,88 Prozent (6025), Grüne 9,2 Prozent (2228), FDP 8,96 Prozent (2171), Linke 2,87 Prozent (695), Piraten 1,4 Prozent (338), AFD 5,6 Prozent (1370).