: Bürgerinitiative für Skater

Sie kämpfen tapfer für ihre Sache und haben damit ein Anliegen für Kids in ganz Meerbusch, ja, sogar für die Nachbarstädte: die Jugendlichen des Projektes „Skate- und Mountainbike-Park Meerbusch“. Neben Löwe Frank Thelen erhalten sie jetzt auch Unterstützung von der neugegründeten gleichnamigen Bürgerinitiative.

Die Meerbuscher Jugendlichen um das Projekt „Skate- und Mountainbike-Park Meerbusch“ erhalten jetzt tatkräftige Unterstützung: Am vergangenen Dienstagabend hat sich die gleichnamige Bürgerinitiative gegründet – bestehend aus Eltern, Freunden und Unternehmern. „Wir möchten die Kinder und Jugendlichen unterstützen, damit das auch wirklich klappt“, sagen Hanne Jäger vom Bestattungsunternehmen Jäger in Osterath und „Mutter“ Frauke Grützmacher. Das Ziel steht schon lange fest: Die Jugendlichen wollen insgesamt 400.000 Euro sammeln. Nicht alles muss aus Spenden kommen: Unter der Voraussetzung des Einwerbens von 140.000 Euro sollen von der Stadt Meerbusch 80.000 Euro dazu kommen. Zusätzlich sollen auch 160.000 Euro Landesförderung beantragt werden. Aktuell hat die Skatergruppe auch einen Förderantrag bei der Aktion Mensch über 80.000 Euro gestellt. Hatten die Jugendlichen noch vor wenigen Wochen rund 40.000 Euro auf dem Spendenkonto, „liegen wir jetzt schon bei knapp 50.000 Euro“. Die Bürgerinitiative will die Jugendlichen nicht nur beim Spenden sammeln – unter anderem in Form von Events – unterstützen, sie wollen das Projekt und seine Wichtigkeit auch noch einmal in die Köpfe der Meerbuscher transportieren. „Diese Anlage ist ja nicht nur für Skater und Mountainbiker, da ist noch so viel mehr“, so Jäger und Grützmacher. So könnten Kids mit ihren Bobby-Cars und Senioren mit Rollatoren ebenfalls die Anlage nutzen. „Dazu kommen noch Rollstuhlfahrer, Tretroller und Stand-Scooter.“ Generell wird die Anlage komplett barrierefrei sein. „Wenn das realisiert ist, hat das auch eine enorme Ausstrahlung in die Nachbarstädte.“ Schon heute würden Jugendliche aus Willich, Kaarst und Meerbusch nach solch großen Anlagen suchen – und müssten dafür bis nach Düsseldorf oder Köln fahren. „Warum ziehen nicht wir das ganze Umland an?“, fragen die Mitglieder der neuen Bürgerinitiative. Mit Blick auch auf die städtischen Wohnbauprojekte wäre das nur noch ein weiteres Schmanckerl für Interessierte, nach Meerbusch zu ziehen. Auch wenn die Zielsumme mit 400.000 Euro recht hoch erscheint, wollen die Unterstützer auch noch einmal zeigen, „dass das in einer so reichen Stadt wie Meerbusch doch möglich sein müsste“. Umgerechnet wären es „lediglich“ rund 8 Euro pro Einwohner von Meerbusch. Dass das Projekt mittlerweile auch schon von außerhalb betrachtet wird, haben die Meerbuscher Jugendlichen erst jüngst erfahren dürfen. Kein anderer als Löwe Frank Thelen hat ihnen ein YouTube-Video mit einer Mutmach-Botschaft als Videogruß gesendet. Das Video ist bei YouTube und auf der Internetseite des Projektes (www.skatepark-meerbusch.de) zu sehen. Wer gerne bei der Bürgerinitiative mitmachen will, der kann sich einfach über buergerinitiative@skate-bikepark-mb.de melden. In Kürze soll auch noch eine Facebookseite hinzukommen. „Wir sind so stolz auf die Jugendlichen, sie haben vor fünf Jahren angefangen und kämpfen immer noch für ihre Sache“, sagen Hanne Jäger und Frauke Grützmacher stellvertretend für die Bürgerinitiative.

Mehr von Meine Woche