1. Städte
  2. Meerbusch
  3. Meine Heimat

Das neue Semester bei der VHS Meerbusch startet am 1. März

VHS-Semester startet am 1. März : Bildung online und in Präsenz

Für alle, die sich auch in den kommenden Monaten gerne weiterbilden möchten, gibt es gute Neuigkeiten: Am 1. März startet das Sommersemester bei der Volkshochschule (VHS) Meerbusch. Über 200 Kurse mit insgesamt über 4 500 Unterrichtseinheiten sind im Angebot.

„Glücklich in den VHS-Sommer“ – so steht es auf dem neuen VHS-Programm, das sich Interessierte ab sofort unter https://www.vhs-­meerbusch.de herunterladen können. Ein Motto, das nach zwei Jahren der Pandemie auch so etwas wie Aufbruchstimmung signalisieren soll: „Die vergangenen drei Semester haben wir das Programm leider nur mit sehr angezogener Handbremse umsetzen können“, sagt Ute Piegeler vom Fachbereich Schule, Sport und Kultur der Stadt Meerbusch, „aber jetzt gehen wir sehr optimistisch in unser viertes Corona-Semester und hoffen dabei auch auf den Sommer und darauf, dass ab März die Zahl der Covid-Erkrankungen wieder sinkt und wir dann auch wieder mehr Präsenzunterricht anbieten können.“

Grundsätzlich sei man bei der VHS auf alle Eventualitäten vorbereitet. „Wir sind ja schließlich eine Weiterbildungseinrichtung und als solche extrem lernfähig“, so Piegeler mit einem Augenzwinkern. „Das sieht man schon daran, wie gut es uns in den vergangenen Semestern gelungen ist, unser Angebot auf digitale Formate umzustellen.“

Auch Alexander Ruth, Programmbereichsleiter bei der VHS, findet: „Wir haben unser Programm gut an die Pandemie angepasst. Viele unserer Dozenten sind hier schon sehr erfahren, wenn es darum geht, flexibel zwischen Online- und Präsenzunterricht hin- und herzuwechseln.“ Bisweilen würde auch von Teilnehmern der Wunsch geäußert, spontan von einem Präsenz- auf ein Online-Format umzusteigen, etwa wenn die Corona­zahlen aktuell mal wieder steigen. Häufig könne solchen Wünschen entsprochen werden. Ruths Kollege in der Programmleitung, Oliver Kuller, ergänzt in diesem Zusammenhang, dass man extra gute Kameras angeschafft habe, um neben dem Präsenzunterricht eben auch solche Online- und Hybridformate anbieten zu können.

Ein Vorteil der Online-Kurse sei dabei auch, wie die VHS-Vertreter feststellen, dass der Kontakt zu Dozenten, die es räumlich in eine andere Region verschlägt, leichter zu halten sei bzw. Dozenten auch aus größerer Entfernung in der Lage seien, ihre Kurse zu leiten. Ebenso wie auch die Teilnehmer nicht zwingend in Meerbusch beheimatet sein müssen, um an solchen Veranstaltungen teilzunehmen.

  • Die Volkshochschule Meerbusch hat Corona gut
    Zahl der Unterrichtsstunden steigt deutlich : Volkshochschule gut in Fahrt
  • Die Dozenten der Extra-Zeit zogen nach
    Aufholprogramm der VHS Meerbusch : Extra-Zeit zum Lernen voller Erfolg
  • Liedermacherin, Poetin, Sängerin, Gitarristin, Wortspielerin: In
    Neues Festival „MeerMusik“ : Musik in ganz Meerbusch

Das Programm der VHS für das erste Semester 2022 ist mal wieder sehr weitreichend und deckt Angebote in den verschiedensten Bereichen ab. Neu dabei ist etwa eine Finanzberatung für Berufseinsteiger und Studierende. In dieser werden nicht nur grundlegende Fragen wie „Warum nehmen Banken eigentlich Zinsen?“ beantwortet, sondern auch Tipps gegeben, was junge Menschen schon heute für ihre Altersversorgung tun können. Ferner gibt es aber auch wieder etliche Klassiker wie zum Beispiel die Tai Chi-Kurse von Axel Krause, die schon seit über 30 Jahren angeboten werden, oder den kulinarischen Kinder-Knigge. Sprach- und Alphabetisierungskurse, eine Exkursion ins Haus der Geschichte nach Düsseldorf, diverse Veranstaltungen im Rahmen des Kulturrucksacks NRW sowie zahlreiche wissenschaftliche Vorträge oder auch ein Manga-Workshop in Kooperation mit der Stadtbibliothek finden sich ebenfalls im Programm. Außerdem werden unter dem Schlagwort „Meerbuscher Lichtblicke“ mehrere Kunstworkshops angeboten.

So wie alle Volkshochschulen bundesweit sei übrigens auch die VHS Meerbusch coronabedingt von dem Thema Teilnehmerschwund betroffen. „Speziell viele unserer älteren Kunden schätzen einfach das soziale Miteinander, das im Falle von Onlineunterricht leider nicht mehr gegeben ist“, sagt Ute Piegeler. In der Folge würden diese Kunden häufig zögern, sich für entsprechende Angebote anzumelden.

Andererseits biete die VHS aber auch Kurse an, um gerade ältere Bürgerinnen und Bürger im Umgang mit Computern, Laptops, Tablets, E-Mail und WhatsApp so richtig fit zu machen, wie Alexander Ruth betont. „Das führt dann teilweise sogar zu richtig schönen Erlebnissen, etwa wenn Senioren, die teilweise noch mit ihrem originalverpackten Laptop und angespannter, ernster Miene in den Kurs kommen, am Ende mit einem Lächeln im Gesicht wieder nach Hause gehen.“