1. Städte
  2. Meerbusch
  3. Meine Heimat

: Dritter Standort für die Tafel

: Dritter Standort für die Tafel

Am 30. Oktober gab Dirk Thorand, Vorsitzender des Meerbusch hilft e.V., den Startschuss für die dritte Ausgabestelle der Meerbuscher Tafel.

Immer freitags von 16.30 bis 18 Uhr erfolgt die Lebensmittelausgabe an Tafel-Kunden im Pfarrzentrum Hildegundis von Meer, Gonellastraße 18 in Lank-Latum. Wie vom Tafel-Verband Deutschland empfohlen, wurden die Ausgabezeiten an den beiden Standorten in Osterath und Büderich bereits ausgeweitet. „Mit dem Angebot eines dritten Standortes im Stadtgebiet können wir bestehende und zusätzliche Tafel-Kunden wohnortnah versorgen“, erläutert Thorand. „Durch Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit in der Coronakrise ist die Zahl der Bedürftigen weiter gestiegen.“

Die Räumlichkeiten werden von der Pfarrei zur Verfügung gestellt. Gemeindereferentin Maria Pesch freut sich schon auf die neuen Gäste. Unterstützt wird die Tafel in den Bereichen Logistik und Ausgabe von zahlreichen Ehrenamtlern und dem „Verein engagiert“, in dem sich besonders Jugendliche für ältere Menschen einsetzen.

Auch der örtliche Einzelhandel unterstützt die Meerbuscher Tafel. Aktuell stehen im Rewe in Büderich, Hessenweg 14 und bei Edeka in Büderich, Dorfstraße 26–28 sowie in den Edeka Nettersheim Märkten in Büderich (Düsseldorfer Straße 78–80) und Osterath (Gottlieb-Daimler-Straße) Sammelbehälter für Lebensmittelspenden. An den Aufstellern der Tafel gibt es einen „Einkaufszettel“ zum Abfotografieren, was besonders benötigt wird.

Im Rahmen der Tafel-Woche im Oktober wurden in allen Meerbuscher Schulen, bei den Erntedankgottesdiensten der evangelischen und katholischen Kirchen und an den Sammelstellen der Tafel-Lebensmittel gespendet. Insgesamt sind über 300 Kisten mit haltbaren Lebensmitteln zusammengekommen. „Die Meerbuscher Tafel ist eine der wenigen Tafeln, die während der Coronakrise durchgehend geöffnet war. Die fortlaufende Versorgung unserer Kunden mit Lebensmitteln konnten wir nur aufgrund großzügiger Spenden und vielfältiger Unterstützung aufrechterhalten“, sagt Thorand.

Die Meerbuscher Tafel versorgt aktuell etwa 600 Kunden. Seit Beginn der Pandemie hat Meerbusch hilft ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet und umgesetzt, das ständig aktualisiert wird. So kann auch – unter den ab November geltenden Corona-Regeln – der Meerbuscher Tafel-Betrieb fortgeführt werden.