1. Städte
  2. Meerbusch
  3. Meine Heimat

: Jugendliche bringenSkatepark auf Vordermann

: Jugendliche bringenSkatepark auf Vordermann

„Man hat jetzt viel mehr Möglichkeiten als vorher und es macht richtig viel Spaß im Park zu fahren“, freut sich Leon. Er ist einer von acht Jungs, die den Skatepark in Strümp in Eigenregie wieder auf Vordermann gebracht haben – getreu dem Motto: „Nicht nur meckern, sondern Handeln“.

Die Idee, den Park umzugestalten, kam von Arne Klar von der mobilen Jugendarbeit der Stadt Meerbusch. „Ich bin regelmäßig im Austausch mit den Skatern in Strümp, fahre selbst seit 20 Jahren Skateboard. Ich habe die Jungs dann mal gefragt, ob wir die Rampen nicht einfach mal umstellen wollen“, so Klar. Eine Idee, die bei den Jugendlichen direkt ankam, denn so, wie die einzelnen Elemente des Skateparks angeordnet waren, standen sie schon seit mehreren Jahren. Um die sieben Elemente, die jeweils rund 100 Kilogramm wiegen, überhaupt bewegen zu können, haben sich Arne Klar und die acht Jungs einen Hubwagen vom städtischen Bauhof geborgt und zur Skateanalage am Fouesnantplatz in Strümp gezogen.

Drei Stunden lang wurde dann gemeinsam verrückt, geschoben und neu ausgerichtet. Zwar regnete es in Strömen, trotzdem hatten alle Helfer viel Spaß und waren am Ende sehr zufrieden mit dem Ergebnis. „Die Anlage ist richtig toll geworden. Am meisten Spaß gemacht hat mir die Arbeit mit dem Hubwagen und dass wir damit die einzelnen Rampen umstellen konnten. Jetzt freue ich mich darauf, mit meinem Skateboard den Park auszuprobieren“, erzählt Gabriel.

„Man merkt doch, wie viele den Park nutzen. Gegen Abend sind neben den Helfern sogar noch ein paar Skater dazugekommen, um sich ein Bild von der neu gestalteten Anlage zu machen“, ergänzt Arne Klar.