: „Batnight“ in Lank-Latum

Die NABU-Gruppe Meerbusch beteiligt sich am Samstag, 31. August, erstmalig mit einer eigenen Veranstaltung an der weltweiten „Batnight“.

Gefährlich, unheimlich, fiese Blutsauger – viele Menschen denken nicht positiv über die kleinen Wesen, die auch hierzulande nach Einbruch der Dämmerung am Himmel entlanghuschen. Doch insbesondere die in Deutschland heimischen Fledermäuse haben an Begegnungen mit dem Menschen wenig Interesse. Dabei brauchen die 25 Arten dringend Unterstützung, denn auch für sie schwinden Lebensraum und Nahrungsquellen. Als Teil der bereits zum 23. Mal stattfindenden alljährlichen „Batnight“ werden am 24. und 25. August weltweit in mittlerweile über 35 Ländern Themenveranstaltungen rund um die kleinen Flugkünstler angeboten. In Deutschland beteiligt sich der NABU bereits seit Langem an verschiedenen Standorten im Land mit rund 200 Veranstaltungen an diesem traditionellen Projekt. Nun kommt 2019 eine weitere hinzu: Die NABU-Gruppe Meerbusch organisiert in diesem Jahr erstmalig ihren Beitrag zur internationalen Fledermausnacht.

Geplant ist ein bebilderter Vortrag, um über die etwas befremdlich anmutenden Wesen, welche den Tag kopfüber hängend verschlafen, zu informieren. Bei einem anschließenden gemeinsamen Abendspaziergang kann dann nach den Insektenjägern Ausschau gehalten werden. Als besonderes Highlight sollen den interessierten Besuchern mittels Detektor die für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbaren Ultraschallsignale der Fledermäuse hörbar gemacht werden.

Stattfinden wird die 1. Meerbuscher Themennacht am Samstag, 31. August, ab 20 Uhr. Treffpunkt ist das Alte Pumpenhaus Webergasse/Ecke Suitbertusstraße in Lank-Latum. Kinder in Begleitung sind gerne willkommen. Festes Schuhwerk und geeignete Kleidung für einen Rundgang bei Dämmerung erbeten, Taschenlampe falls vorhanden.

Eine Anmeldung unter Angabe der teilnehmenden Personenzahl ist erforderlich: per Kurznachricht an 0151 61047382 oder per Mail an daniela-nicola@web.de.

Weitere Informationen gibt es unter www.nabu-neuss.de oder auf der Seite des NABU Deutschland unter www.nabu.de.

Mehr von Meine Woche