: Nierster sind erwacht

Die Nierster haben die fünfte Jahreszeit eingeläutet. Im bestens gefüllten Zelt an der Alten Schule schunkelten und feierten sie sich für die Session 2019/2020 warm und proklamierten ihre Prinzessinnen und Prinzen: RobertII. Daniels, Marie und Julian.

„Nierst, das wird der Wahnsinn“, jubelte der neue Prinz der Herrlichkeit Nierst in das Mikrofon undbahnte sich unter frenetischem Jubel den Weg zur Bühne. Doch von Anfang an: Einige Tage vor dem Karnevalserwachen der KG Kött on Kleen in Nierst, wies das große Festzelt auf dem Schulhof der Alten Schule auf den bestehenden ersten Termin der Nierster Narren hin. Kein Wunder, dass das traditionelle Karnevalserwachen die Nierster Jecken ins beheizte Festzelt strömen ließ. Unter dem Motto „Meerbusch jöff et 50 Johr – nur Neesch dat wor schon emmer do!“ starteten die Nierster dann ihre Session 2019/2020. Nachdem Präsident Daniel Pennart die Kostümierten begrüßt hatte, legten die Mädels der kleinen Tanzgarde der KG Kött on Kleen als Eisbrecher los und zeigten, was sie das ganze Jahr einstudiert hatten. Dann folgte schon der große Moment von Marie Neukirchen und Julian Vetten: Ihre Proklamation zum Nierster Kinderprinzenpaar stellte den ersten Höhepunkt des Abends dar. Begeisterungstürme erlebte das Zelt, als die Band „Rhienstädter“ aus der benachbarten Karnevalshochburg Uerdingen die Bühne betrat. Mit kölschen Tön und Covermelodien wussten die „Uerdinger“ zu überzeugen. Dies tat auch die große Tanzgarde der KG Kött on Kleen und wurde erst nach einer Zugabe von der Bühne gelassen. Es kam der Auftritt des neuen Nierster Prinzen RobertII. Daniels. Mit einer fulminanten Antrittsrede eroberte er die Herzen der Nierster Jecken. Ihm zur Seite stehen die Minister Rainer Ross, Karl Schmelzer, Thomas Aretz, Thomas Rösler, Friedhelm Haefs und Tobias Bölte. Mit der Nierster Nationalhyme „Die Neeschter Kerk“, gesungen vom 1. Vorsitzenden Andreas Bongartz, schloss das offizielle Programm.

Die Partyband Popcorn heizte den Feierwütigen dann noch bis weit nach Mitternacht ein.

Mehr von Meine Woche