1. Städte
  2. Meerbusch
  3. Meine Heimat

: Meerbuscher mit Infostand rund um Abfallvermeidung

: Meerbuscher mit Infostand rund um Abfallvermeidung

Vom 21. bis 29. November fand Europas Kampagne für Abfallvermeidung statt. Tausende öffentliche Aktionen zeigten europaweit Alternativen zur Wegwerfgesellschaft und Ressourcenverschwendung auf. So auch in Meerbusch.

Auch in Meerbusch hat sich ein Team zusammengefunden, um mit einem Aktionsstand auf die Müllproblematik aufmerksam zu machen und praktische Tipps zur Abfallvermeidung zu vermitteln. „Wir unterstützen die Kampagne, um für einen nachhaltigen Umgang mit Produkten zu werben. Abfallvermeidung fängt im Kleinen an. Jeder einzelne kann etwas tun, darauf wollen wir mit unserem Aktionsstand aufmerksam machen“, sagt Bettina Giemsa, Autorin des Blogs Meerbusch fresh.

Am Samstag, 21. November, konnten sich Kunden und Interessierte in der Alnatura Filiale an der Düsseldorfer Straße rund um das Thema Müllvermeidung beim Einkauf beraten lassen. Mit Unterstützung der BUND Ortsgruppe Meerbusch, Ernährungsberaterin Asli Akdag Osterath und AngelBikes wurde dazu eigens ein Flyer konzipiert. Alnatura-Kunden konnten ihre Einkaufsliste mitbringen und einen Verpackungs-Check durchführen. Auch Sascha Plewka von AngelBikes stand beratend zur Seite und stellte seinen Fahrrad-Lieferdienst vor, der im gesamten Meerbuscher Stadtgebiet nachhaltig ausliefert.

  • Auch in den kommenden Tagen wird
    Kontrolle von Corona-Regeln : Ordnungsamt kontrolliert an Meerbuscher Schulen
  • Unser Foto zeigt das "Meerbusch goes
    Zukunftsprojekt : Workshop: Meerbusch goes future
  • Die Band ATZ freut sich über
    WDR2 Bandaktion : Meerbuscher Band bei WDR2 zu hören

Dass der Infostand so gut angenommen wurde, freut Bettina Giemsa sehr. „Wir konnten einige sehr interessante Gespräche führen.“ Alnatura hatte wiederverwendbare Gemüsebeutel zum Verschenken freigegeben und das Interesse insgesamt war gut.

Dennoch vermute sie, dass die Müllproblematik vielen Menschen nicht bewusst sei. „Man glaubt, Papier sei umweltfreundlicher, da es frei von Plastik und Mineralöl ist und sich gut recycelnlässt“, erklärt sie. „ Bei der Papierherstellung werden enorme viele Ressourcen – unter anderem Wasser – verbraucht, daher hat eine Einmaltüteaus Papier eine sehr schlechte Umweltbilanz.“