: Neue Straßenbahnlinie?

Auch die Grünen wissen, wie sie das städtische Geld in 2020 ausgeben würden. Dazu gehört auch die Prüfung, ob die alte Straßenbahnlinie M von Büderich über Strümp und Lank wieder „reaktiviert“ werden könnte.

CDU und UWG haben ihre Ideen für den Haushalt 2020 vorgestellt, jetzt ziehen die Grünen nach: „Wir legen insbesondere Schwerpunkte beim ÖPNV, dem Radverkehr, bei Schulen und den Kindertageseinrichtungen“, sagen Jürgen Peters und Joris Mocka vom Vorstand der Grünen in Meerbusch.

Wichtig ist den Grünen eine optimale Versorgung in Kitas: „Zum wiederholten Mal beantragen wir ein bedarfsorientiertes Angebot in Randzeiten für vier Einrichtungen im Stadtgebiet.“ Auch die Tagespflege bedürfe konsequenterer Beachtung, „immerhin finden hier viele Kinder Platz, der anteilig in Kitas fehlt“, so die Grünen. Zudem gehe die Tagespflege flexibler auf Elternwünsche ein.

Neue alte

Straßenbahnlinie

Die Grünen wollen eine neue Schienenverbindung auf Realisierungschancen prüfen lassen und damit versuchen, die alte Linie M von Düsseldorf über Büderich, Strümp und Lank zu aktivieren.

„Es sind weitere Maßnahmen zur Verbesserung des ÖPNV-Angebots im Austausch mit den Fraktionen, der Verwaltung und der Rheinbahn thematisiert worden, deren Umsetzung wir grundsätzlich begrüßen.“ Eine entsprechende Vorlage würde bereits von der Verwaltung erarbeitet.

„Für die Schulen fordern wir die Einstellung weitere Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter.“ Viele Kinder seien regelmäßig Cybermobbing-Attacken ausgesetzt, würden in in Krisensituationen geraten und mit ihren Ängsten oder psychischen Belastungen oft allein stehen. „Das betrifft Grundschulen ebenso wie die weiterführenden Schulen“, so Peters und Mocka. Auch für viele Eltern würden sich hieraus sehr belastende Situationen ergeben.

Förderprogramm

für Privathaushalte

„Die Umsetzung des Radwegekonzepts ist im städtischen Haushaltsentwurf erfreulicherweise bereits mit einem deutlichen Betrag eingearbeitet.“ Für eine zeitnahe Realisierung wollen die Grünen darüber hinaus die Fortführung des Radwegs ab Gonellastraße, zunächst bis zur Kreuzung Kaiserswerther Straße beantragen.

„Und die Stadtwerke Meerbusch haben vor einigen Wochen erfolgreich ein Förderprogramm für Handwerksbetriebe in Meerbusch zur Anschaffung von Elektrolastenräder auf den Weg gebracht.“ Dieses Angebot, initiiert von den Grünen, „wollen wir auf Privathaushalte erweitern und somit den innerörtlichen Verkehr für das Fahrrad attraktiver machen“.

Für mobilitätseingeschränkte Besucher des Büdericher Friedhofs „wollen wir zudem ein Angebot schaffen, damit sie die oft langen Wege zu den Gräbern mit einem kleinen Elektromobil bewältigen können“. Das ist aber noch nicht alles an Ideen für 2020: „Für das Theater am Wasserturm beantragen wir erneut, dass die Aufenthaltsqualität im Innenbereich optimiert wird.“ Die „hübschere Lagerung“ von Mänteln, mit etwas mehr Platz für die Einnahme eines Piccolo im Eingangsbereich, wie von SPD und CDU bereits 2018 mit knapp einer dreiviertel Million Euro beschlossen, „bringt nichts“, um den Aufenthalt im Innern angenehmer zu machen.

Mehr von Meine Woche