Drei Meter große Europa-Skulptur

Schüler des Meerbusch- und Mataré-Gymnasiums kreieren in der VHS mit Ulrike Mayer-Trede eine überdimensionale Europa-Skulptur aus Ton.

Viele Fragen kreisen im Europajahr um das Thema Europa. Wie geht es weiter mit der Wertegemeinschaft? Welchen Stellenwert hat sie (noch), die Europäische Union? Gegründet im November 1993 umfasst der Staatenbund aktuell 28 Nationen. Doch wohin führt der Weg? Mit diesem Thema setzen sich aktuell Schülerinnen und Schüler des Städtischen Meerbusch Gymnasiums sowie des Städtischen Mataré-Gymnasium im Rahmen eines vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Kunstprojekts zum Thema „Wohin? Europa.“ auseinander. Geleitet wird das 12.000-Euro Projekt, das unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage steht, von der Meerbuscher Künstlerin Ulrike Mayer-Trede.

Ulrike Mayer-Trede probiert mit Jonathan Schassan unterschiedliche Techniken an der Druckpresse aus. Foto: VHS Meerbusch

An insgesamt elf Terminen werden die Jugendlichen im Alter von 15 bis 23 Jahren nun in der VHS in Osterath eine über drei Meter große Europa-Skulptur aus Ton erschaffen, die ihren endgültigen Platz im öffentlichen Raum finden soll. Dazu erhalten sie von „Matre“, so der Künstlername der rührigen Büdericherin mit schwäbischen Wurzeln, eine Einführung in unterschiedliche Arbeitstechniken: Hoch- und Tiefdruck, Materialkunde und Materialumsetzung, der spannende Weg von der Skizze zum Dreidimensionalen, kreatives Schaffen mit Ton. Sich mit dem Thema Europa künstlerisch auseinanderzusetzen beinhaltet aber auch, dass jeder der Projektteilnehmer seine eigene Europa-Skulptur kreiert und dass der gesamte Entstehungsprozess dokumentiert wird. Bis Ende April muss das Projekt gemäß Projektvorgabe abgeschlossen sein. Den letzten Meilenstein bildet eine Ausstellung, die die entstandenen Arbeiten und Kunstwerke der Öffentlichkeit zugänglich macht. „Ebenso werden die Projektteilnehmer mit dem VHS-Zertifikat „Certificate in Graphic Design and Creativity – Level One“ für ihr außerschulisches Engagement und ihr Interesse am künstlerischen Wirken geehrt“, sagt VHS-Leiterin Béatrice Delassalle-Wischert. Derzeit sind in dem zukunftsweisenden VHS-Projekt noch drei freie Plätze zu vergeben. Wer die Chance zum Mitmachen nutzen möchte, meldet sich bitte bei der VHS unter 02159 916500 oder volkshochschule@meerbusch.de. Insgesamt stehen noch vier Freitagnachmittage, 15.30 bis 19 Uhr, sowie drei Samstage, jeweils von 10 bis 16 Uhr, auf der Projektagenda.

(StadtSpiegel)