: Ein Engel für Osterath

Osterath hat einen neuen „Dorfpolizisten“: Thomas Engel. Der Ort hätte sich keinen besseren wünschen können.

Sein Vorgesetzter ist voll des Lobes, für Meerbusch ist er seit Jahrzehnten ein Gewinn: Polizeihauptkommissar Thomas Engel ist zum Bezirkspolizisten von Osterath ernannt worden, bereits seit dem 1. September kümmert er sich um die Menschen vor Ort. „Und das mache ich wahnsinnig gerne.“ Das hat seinen einfach Grund: Osterath kennt er wie seine Westentasche. In Osterath ist er als Hausgeburt zur Welt gekommen, dort zur Schule gegangen und immer noch im Handball und im Badminton beim Osterather TV aktiv. Bei der Polizei ist er schon lange, feiert in diesem Jahr sogar sein 40-jähriges Dienstjubiläum. „Er besitzt Menschenkenntnis und Empathie, kennt jeden Strauch und jeden Menschen – das ist einfach perfekt“, lobt ihn Thomas Pilz, Leiter der Wache Meerbusch. In den letzten 25 Jahren war Thomas Engel in Meerbusch im Streifendienst unterwegs, schaute daher immer nur einsatzbedingt in Osterath vorbei. Den direkten Kontakt zu den Menschen hatte er in der Zeit nicht. Das hat sich jetzt geändert: Mit seiner neuen Rolle als „Dorfpolizist“ ist er glücklich – und nun täglich in Osterath unterwegs. Er geht Streife, schaut an den Schulen und den Kindergärten vorbei, ist Ansprechpartner für Jung und Alt. „Da wird man mit großen und kleinen Problemen konfrontiert.“ Nicht selten: dass er als „Kummerkasten“ für ganz alltägliche Probleme am Gartenzaun herhalten muss. Gleichzeitig ist er aber auch der „verlängerte Arm“ der Meerbuscher Wache in Büderich, wenn beispielsweise „in Osterath Haftbefehle vollstreckt werden müssen“, erklärt Wachleiter Thomas Pilz. Engel schaut unter anderem auch vorbei, wenn sich Bürger über zu schnellen Verkehr in den Straßen beschweren. Dann macht er eine Vorinspektion und geht auch auf die Beschwerdeführer zu. Brennpunkte gebe es allerdings in Osterath nicht. Sein Vorgänger war Hermann-Josef Goergens, der mittlerweile im Ruhestand ist. Ihn kennt Thomas Engel seit rund 30 Jahren. „Wir haben uns vorher natürlich ausgetauscht, und er hat mir auch den ein oder anderen Tipp gegeben.“ Privat mag er eher die Ruhe: Seine Leidenschaften sind die Aquaristik und das Tauchen, bevorzugt in fischreichen Gewässern rund um Tansania und Malawi. Bei seiner offiziellen Vorstellung in der Wache in Büderich schaute auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in seiner Funktion als Chef der Polizei im Rhein-Kreis Neuss vorbei: „Ich freue mich, dass Osterath mit Thomas Engel einen Bezirksbeamten bekommt, der so eine enge Beziehung zu dem Stadtteil hat.“ Insgesamt gibt es 40 Bezirksbeamte kreisweit. Jeder ist etwa für 10.000 Bürger zuständig. „Die Bezirksbeamten sind von unschätzbarem Wert für die Menschen in den betreffenden Stadtteilen“, betont Petrauschke. „Denn sie kennen das Leben vor Ort und stärken das Sicherheitsgefühl der Bürger.“ Traditionell haben die „Dorfpolizisten“ von Osterath ihr Büro an der Theodor-Heuss-Straße 6. Wer Kontakt zu ihm aufnehmen möchte, kann sich bei der Polizei unter 02131 3000 melden. Auf diesem Weg können Termine ausgemacht werden, auch für Fahrradcodierungen.

Mehr von Meine Woche