Ein „Kuratorium“ für Meerbusch

Es ist ein Ort der Fantasie, der Kreativität – und des Schaffens: In Strümp hat jetzt das „Kuratorium“ eröffnet. Ein Ort, an dem Meerbuscher die Seele mittels Kunst und Literatur baumeln lassen, aber auch Kraft tanken und lernen können.

Es ist eine Oase der Kreativität und der Fantasie: In Strümp hat an der Straße „Zur Alten Burg 11“ das „Kuratorium“ von Michaela Kura aufgemacht – und Alt und Jung sind eingeladen, sich im Schreiben, beim Basteln oder Malen zu probieren. „Das Kuratorium in Strümp ist ein Ort des kreativen Austauschs für Menschen, die ihrer Fantasie und Schaffensfreude freien Lauf lassen wollen“, sagt Michaela Kura. Ab jetzt bietet sie eine „Schreibwerkstatt“, ein „Kreativlabor“ (unter anderem Stempeltechnik, Druckgrafik, Pulp Art, Buchkunst und mehr), unterschiedlichste „Workshops“ und sogar eine Örtlichkeit für fantastische Kindergeburtstage an. Michaela Kura ist diplomierte Grafikerin, die bereits zahlreiche Schreibkurse mit der VHS Kaarst und dem Meerbuscher Kulturkreis (MKK) angeboten hat. Auch soll das „Kuratorium“ sich zu einem kleinen, aber feinen Veranstaltungsplatz für Freunde von Literatur und Co. entwickeln. Den Auftakt macht am Freitag, 10. März, der Autor Jürgen Schmidt mit einer Lesung. Ab 19.30 Uhr wird er seine „Lesereise in den Tod“ vorstellen. Mehr Informationen erhalten Interessierte unter 0171 6545952, über michaela.kura@t-online oder unter www.kura-torium.de.

Die diplomierte Grafikerin Michaela Kura gibt jetzt in Strümo Schreib- und Malkurse für junge und alte Meerbuscher. Foto: kuratorium
(StadtSpiegel)