: Erster Wintercup beim SSV Strümp

Meerbusch hat ein neues Sportevent: den Wintercup auf Strümper Kunstrasen. Fans sind eingeladen, am Sonntag, 19. Januar, ab 11 Uhr ihren Teams ordentlich beizustehen.

Das neue Jahr beginnt alljährlich mit der Vorbereitung auf die Rückrunde. Dabei ist klar, dass Hallenturniere sportlich eher geringen Wert haben. Der SSV Strümp hat sich daher entschlossen, den Wintercup auf Strümper Kunstrasen ins Leben zu rufen.

„In diesem Turnier hat jeder teilnehmende Verein drei Spiele über je 30 Minuten, so dass die Trainer nach Herzenslust ausprobieren können“, sagt Thomas Feldges, Abteilungsleiter Fußball-Senioren beim SSV Strümp 1964.

Gespielt wird zunächst in Gruppen, nach der Gruppenphase folgen unmittelbar die Endspiele.

Zwei Landesligisten, zwei Bezirksligisten und zwei Vertreter aus der Kreisliga A bilden das namhafte Teilnehmerfeld beim 1. Strümper Wintercup, der am Sonntag, 19. Januar, ab 11 Uhr über die Bühne geht.

„Dank des Strümper Kunstrasens kann die Veranstaltung bei nahezu allen Wetterbedingungen stattfinden.“ Einzig Schnee und Eis könnten dafür sorgen, dass das Vorbereitungsturnier abgesagt werden muss – aber wann hat es zuletzt Mitte Januar solche Verhältnisse gegeben? Die Organisatoren sind optimistisch, mit dem neuen Wintercup einen echten Mehrwert für die Vereine und die Freunde des Amateurfußballs zu schaffen.

Der Rahmen

Das Strümper Vereinsheim-Team und die Grill- und Suppenhütte sorgen dafür, dass sich Zuschauer, Offizielle und Spieler auch außerhalb der einzelnen Spiele wohlfühlen können. Mit Grillgut, einer heißen Suppe, Glühwein, Kaffee und Kuchen, Snacks und gekühlten Getränken steht der Rahmen der Veranstaltung.

Interessenten sind daher herzlich eingeladen, bei freiem Eintritt Amateurfußball und gepflegte Gastlichkeit zu genießen. Neun Spiele an einem Tag bieten reichlich Gelegenheit, die Stärken und Schwächen der Spieler und der einzelnen Mannschaften kennenzulernen.

Die Teilnehmer sind: der TSV Meerbusch, der FC Büderich, der OSV Meerbusch, der SSV Strümp, der VfR Fischeln und die Sportfreunde Baumberg. „Mit zweimal Landesliga, zweimal Bezirksliga und zweimal Kreisliga A ist das Turnier sehr ordentlich besetzt“, so Feldges.

VFR Fischeln

Der VfR Fischeln hat in der Landesliga einen schweren Stand. Nach dem Umbruch zur neuen Spielzeit, bei dem jeweils mehr als 20 Spieler den Verein verließen und ebenso viele neue kamen, galt es für Coach Kalli Himmelmann eine wettbewerbsfähige Mannschaft zu formen. Fünf Siege und zwei Unentschieden stehen in der Bilanz zwölf Niederlagen gegenüber. Allerdings verloren die Grün-Weißen davon fünf Spiele mit nur einem Tor Unterschied. Zur Zeit belegt die Elf den 14. Tabellenplatz, direkt oberhalb der Abstiegsränge. Ein hartes Stück Arbeit steht für die Krefelder an, wenn die Klasse gehalten werden soll.

TSV Meerbusch 2

Auch Jan-Niklas Bonnekessel, Trainer der Zweitvertretung des TSV Meerbusch, musste zu Saisonbeginn eine neue Mannschaft formen. Zwölf Abgängen standen sieben Neuverpflichtungen gegenüber. Es gelang den Blau-Gelben schneller als den Fischelnern, in der Landesliga Fuß zu fassen. Mit 28 Punkten belegt man derzeit Platz 8 im gesicherten Mittelfeld. Den Platz zu halten und nach Möglichkeit nach oben zu schauen, dürfte die Vorgabe der Meerbuscher für den Rest der Saison sein.

FC Büderich

Der FC Büderich hat zu Saisonbeginn nicht nur den Trainer ausgetauscht, sondern konnte auch zwölf neue, zum Teil sehr hochkarätige Neuverpflichtungen am Eisenbrand begrüßen. Damit einher ging die Einschätzung einer Vielzahl von Bezirksliga-Trainern, dass die Büdericher zum engen Favoritenkreis zu zählen sind. Trainer Denis Hauswald und sein Team erfüllten diese Erwartungen über weite Strecken der bisherigen Spielzeit. Drei Niederlagen und fünf Unentschieden sorgten allerdings dafür, dass man zur Zeit nicht unangefochten an der Spitze liegt. Mit 38 Punkten auf Tabellenplatz 3 (drei Punkte hinter dem Zweiten und sechs Punkte hinter dem Ersten) hat der FCB alle Chancen, bis zum Saisonende die Meisterschaft oder den Aufstiegsplatz zu erreichen.

Sportfreunde Baumberg 2

Mit dem 2:1 Sieg gegen den VfL Benrath hat die Baumberger Reserve sich am vorletzten Spieltag des Jahres ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft. Mit 19 Punkten belegt das Team derzeit Tabellenplatz 13. Die letzten sechs Spiele in der Bezirksliga absolvierten die Sportfreunde ausgeglichen – drei Siegen stehen drei Niederlagen gegenüber. Bemerkenswert dabei: Am 3. November konnte Mitfavorit Büderich mit 1:0 bezwungen werden. Baumbergs Spielertrainer-Duo Kizilarslan und Steinfort bleibt zum Erreichen des Saisonziels „Klassenerhalt“ noch eine Menge Zeit, aber auch eine Menge Arbeit.

OSV Meerbusch

Obwohl der OSV im November/Dezember eine kleine Serie mit neun Punkten aus vier Spielen hinlegte, führten zwei Niederlagen in den letzten beiden Spielen die Osterather auf Platz 15 der Tabelle und damit auf den ersten direkten Abstiegsplatz. Das Trainerteam Kolleger und Reale setzt seit dem Saisonstart quasi auf den Kader des Vorjahrs – lediglich zwei Neuzugänge waren zu verzeichnen. Das Vertrauen, dass die Trainer in ihr Team investiert haben, müssen die Spieler nun zurückzahlen, wenn der Klassenerhalt geschafft werden soll.

SSV Strümp

Der SSV Strümp hat im Sommer ebenfalls einen Umbruch hinter sich gebracht. Als neuer Trainer wurde der Neusser Lutz Krumradt verpflichtet, der mit seinem „Co“ Bifi Schröder die Aufgabe übernahm, aus den wenigen verbliebenen Spielern und mehr als 15 Neuzugängen ein wettbewerbsfähiges Team zu formen. Insgesamt ist das Vorhaben gelungen – zwar gab es verständlicherweise Schwankungen bei den Teamleistungen, letztlich aber gelang es dem SSV, sich in der Spitzengruppe festzusetzen. Am letzten Spieltag des vergangenen Jahres gelang es dem SSV mit dem 2:0 gegen Tabellenführer SC Waldniel eine gute Ausgangsposition für den Rest der Saison zu erreichen. Auf Platz 3 der Tabelle rangiert man derzeit nur einen Rang hinter den Aufstiegsplätzen.