Auf Tuchfühlung mit französischer Sprache : Theater am SMG: Ein Rendez-vous in Paris

Kürzlich nahm das Knirpstheater mit seinem französischsprachigen Gastspiel in der Aula des Städtichen Meerbusch-­Gymnasiums (SMG) die Schüler*innen der Französischkurse aus der Jahrgangsstufe 8 mit auf eine Reise nach Paris.

Die beiden Schauspieler des Knirpstheaters Astrid Sacher und Frédéric Camus hatten die Reise von Bad Ems auch an diesem sehr windigen Morgen auf sich genommen, um ihr Stück „Rendez-vous: Paris“ in der Aula des Städtischen-Meerbusch-Gymnasiums zu präsentieren. Mehr als 100 Schüler der 8. Jahrgangsstufe kamen nach langer kultureller Abstinenz in den Genuss, ein Theaterstück live und in Farbe mitzuerleben.

Das Stück „Rendez-vous: Paris“ handelt von der Irrfahrt der Deutschen Victoria kreuz und quer durch Paris auf der Suche nach ihrer vermeintlich großen Liebe, der Internetbekanntschaft Victor Noir. Nach einer missglückten Verabredung mit Victor – die beiden verpassen sich an der aufgemalten Uhr – irrt Victoria durch Paris, um den Hinweisen zu folgen, die sie in ihren Briefen von Victor bekommen hat: Pariser Orte und kulinarische Vorlieben (les rouleaux de printemps, le thé à la menthe…), die sie zu ihrer großen Internetliebe Victor führen sollen. Auf ihrer Suche trifft Victoria auf die unterschiedlichsten Personen, die – stereotyp dargestellt – alle ein Stück Paris widerspiegeln (einen Pariser Poeten, le clochard cloclo, Yussuf, Mamavoittout…) und Pariser Orte, die man nicht unbedingt aus den Reiseprospekten kennt wie Belleville, Père Lachaise oder Château rouge.

In kurzen Szenen konnten die Schüler kleinen, deutsch-französischen ­Dialogen folgen, die zumeist gut verständlich oder gut erklärt wurden. Der wasch­­­echte französische Schauspieler Frédéric Camus brachte durch seine Sprache, die für die Schüler eine echte Herausforderung darstellte, ein Stück Frankreich nach Meerbusch. Es war nicht immer alles zu verstehen und zwischendurch stand den Schülern ein großes Fragezeichen in den Augen. Aber ist es nicht genau so, wenn Schüler auf einen Franzosen in Frankreich treffen? Genuscheltes Französisch, viel zu schnell und mit Wörtern, die man noch nie gehört hat. Begreifen, ohne jedes Wort zu verstehen.

Überrascht wurden die Schülerinnen und Schüler, als einige von ihnen selbst auf die Bühne gebeten wurden und am Stück interaktiv teilnahmen. Das Resümee der Schülerschaft fiel dann auch entsprechend positiv aus. So meinte Anton etwa: „Es ist ein lustiges Stück. Auch wenn man nicht jedes Wort verstanden hat, konnte man dem Inhalt folgen. Es war etwas Besonderes, selbst mit auf der Bühne zu sein.“ Und Maya freute sich: „Wir haben fast alles verstanden.“

  • Die Initiatoren und Wahlhelfer  der U18-Landtagswahl
    Schüler gaben ihr Votum ab : „Landtag“ am SMG gewählt
  • Schüler*innen des Albertus-Magnus-Gymnasiums haben Geld für
    Spende für Ukraine : Nicht tatenlos zusehen
  • Schulstart in NRW: Tipps zum Lernen
    Kostenoses E-Book des Studienkreises : Geistig und körperlich fit ins neue Schuljahr

Alle Beteiligten freuten sich, dass die Fachschaft Französisch auch in Zeiten der Pandemie und den damit verbundenen Schwierigkeiten, in unser Nachbarland zu reisen, eine französische Brise nach Meerbusch holen konnte. Dank der Fördergelder „Ex­tra Geld“ des Landes NRW im Rahmen des Programms „Ankommen und Aufholen“ haben die Schülerinnen und Schüler außerhalb der Lehrbücher eine Menge gelernt.