1. Städte
  2. Meerbusch
  3. Meine Heimat
  4. Osterath - Strümp - Bösinghoven

Theater vermittelte SMG-Schülern die französische Sprache

Knirps Theater am SMG : Parlez-vous français?

Eine besondere Art der Fremdsprachenvermittlung gab es jetzt am Städtischen Meerbusch-Gymnasium. Zum zweiten Mal gastierte dort das Knirps Theater aus Bad Ems und präsentierte in der Aula sein Stück „Ah, ça alors!!!“ in französischer und deutscher Sprache.

Zur Aufführung eingeladen waren die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die Französisch als Fremdsprache gewählt haben, sowie die Klasse 7a, die bereits seit der Fünften Französisch lernen. „Ein kleines Bonbon nach der langen Corona-Zeit“, sagt Karin Meyfarth von der Fachschaft Französisch, die das Gastspiel organisiert hat. Zudem sei das Theater eine gute Möglichkeit, den Jugendlichen die französische Sprache auch außerhalb des unterrichtlichen Kontextes zu vermitteln.

Genau darum dreht sich das Stück des deutsch-französischen Schauspielduos Astrid Sacher und Frédéric Camus. Denn wo lernt man am besten Französisch? Natürlich in Frankreich!

In „Ah, ça alors!!!“ reist Maxi zum Schüleraustausch nach Paris und freut sich darauf, Camille kennenzulernen. Hier kommt es bereits zum ersten Missverständnis: Maxi ist nicht wie erwartet ein Junge, sondern eine Maximiliane, und diese wiederum muss feststellen, dass keineswegs nur Mädchen den Namen Camille tragen. Da auch beider Interessen direkt kollidieren – der Sportfan Camille hat Tickets für ein Basketballspiel, Maxi möchte über die Champs-Elysées bummeln –, trennen sich ihre Wege gleich wieder. Der amüsante Disput macht das Publikum mit nützlichem Vokabular vertraut: „J’en ai marre!“ (Mir langt’s!), „Tu m’énerves!“ (Du gehst mir auf die Nerven!). Maxi zieht also alleine los, um Paris zu erkunden. Im Café auf dem Boulevard erwartet sie schon die nächste Lektion…

Mögen manche Worte und Wendungen auch unbekannt sein, so lässt sich den französischen Dialogen doch sehr gut folgen. Zwischenszenen auf Deutsch sowie die turbulente, lustige Handlung erleichtern das Verständnis. Astrid Sacher und Frédéric Camus bestreiten die 80-minütige Aufführung mit großer Spielfreude, diversen Rollenwechseln und minimalem Requisiteneinsatz. Unterhaltsam und rasant bringen sie die französische Lebensart auf die Bühne und wecken die Neugier auf das Nachbarland. Auch das Publikum wird in das Geschehen miteinbezogen.

Für seine Produktionen nutzt das binationale Knirps Theater keine literarischen Vorlagen, sondern setzt auf lebendige Alltagssituationen und -dialoge. „Wir schreiben alle unsere Stücke selbst“, sagt Astrid Sacher, „wobei wir uns inhaltlich an eigenen Erlebnissen orientieren. Beim Thema Schüleraustausch kann man natürlich aus dem Vollen schöpfen.

Das Konzept kommt gut an und fördert spielerisch den Spracherwerb. „Das ist wie eine kleine Reise nach Frankreich“, findet Französischlehrerin Karin Meyfarth, die das Tourneetheater zum zweiten Mal nach Meerbusch eingeladen hat.

  • Die direkte Anbindung an die Stadtbahn
    Städtebaulicher Wettbewerb gestartet : Jetzt ist Kreativität gefragt
  • Mit einer Trage begibt sich der
    Übung des Löschzugs Osterath : „Verletzte“ Feuerwehrkameraden gerettet
  • Die Basketball-Jungenmannschaft des SMG freut sich
    SMG-Jungs sind Regierungsbezirksmeister : Basketballer mit Sensationssieg

Am Ende der Vorstellung gibt es großen Applaus für Astrid Sacher und Frédéric Camus, die die Sprachschüler mit einem Rat verabschieden: „Traut euch, auch wenn euer Französisch nicht perfekt ist!“ Entscheidend sei die Bereitschaft sich einzulassen. „Das ist das Wichtigste!“