1. Städte
  2. Meerbusch
  3. Meine Heimat

Volkshochschulen bieten Infokurse zur Solarenergie daheim an

Vorträge zum Thema Solarnergie daheim : Energiewende anpacken

Parents for Future und der BUND werben für mehr Solaranlagen auf den Dächern in Meerbusch. Die VHS bietet zur Information neue Online-Kurse an.

Wie bereits im März berichtet, hat sich die Stadt Meerbusch auf Anregung von Parents for Future und BUND -Ortsgruppe entschieden, an dem bundesweiten „Wattbewerb“ teilzunehmen. Es handelt sich um einen Wettbewerb zwischen mittlerweile 260 Städten in Deutschland, die alle  eine Verdopplung der Kapazitäten von Solarstrom anstreben. Die teilnehmenden Städte wurden in drei Größenkategorien eingeteilt. Meerbusch steht in seinr Kategorie zurzeit auf Platz 114 von 154.

Seit Anfang des Jahres ist die Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen deutschlandweit stark angestiegen, so dass zurzeit eine gewisse Wartezeit bis zur Beratung und Installation der Anlage durch einen Handwerksbetrieb besteht. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können aber die Wartezeit nutzen, um sich vor dem Besuch eines handwerklichen Fachbetriebes zu informieren: Die VHS Meerbusch und die VHS Emsdetten bieten aktuell Online-Vorträge zu Balkonkraftwerken und PV-Anlagen auf dem Dach an. Der Vortrag zu den Balkonkraftwerken läuft jeweils am 15. November, 6. Dezember und 10. Januar von 19.30 bis 21 Uhr, der Vortrag zu den PV-Anlagen auf dem Dach jeweils am 22. November, 13. Dezember und 18. Januar von 19 bis 22 Uhr. Die Vorträge können über die VHS-Meerbusch (teilweise) oder über die VHS-Emsdetten gebucht werden. Den Teilnehmern wird während der Vorträge ausreichend Zeit für Fragen eingeräumt.

Einen ersten Überblick über die Eignung und Produktionskapazitäten des eigenen Daches, können die Bürgerinnen und Bürger über das sogenannte Solarpotenzialkataster erhalten. Auf das Solarpotenzialkataster kann man über die Webseiten www.energieatlas.nrw.de oder www.meerbusch.de zugreifen. Nach der Eingabe der eigenen Adresse lässt sich eine Photovoltaik-Anlage nach den individuellen Bedürfnissen und Vorstellungen als erste Informationsgrundlage selbst konfigurieren.

„Solarenergie hat noch ein riesiges ungenutztes Potenzial. In Meerbusch wird zurzeit nur ein Bruchteil der in Frage kommenden Dachflächen für die Produktion des Stroms mit Hilfe einer Photovoltaik-Anlage genutzt“, sagt Thomas Linn von den Parents  for Future. Es gelte daher keine Zeit zu verlieren und den dezentralen Ausbau von Photovoltaik-Anlagen zu beschleunigen.  Entscheidend sei, dass die Bürgerinnen und Bürger selbst die Initiative ergreifen und Verantwortung übernehmen, um den Ausbau der Anlagen zur Stromerzeugung exponentiell zu steigern und den Verbrauch klimaschädlicher Energie möglichst schnell zu reduzieren.

  • ⇥Symbolfoto: pixabay
    Klimaschutz in Viersen : „Kommune bewegt Welt“
  • Alexander Ruth (r.) und Oliver Kuller
    Herbstsemesterprogramm der VHS Meerbusch : Kurse in Präsenz und online
  • VHS-Dozent John Boulton ist geboren in
    Extra-Zeit in der VHS : Aufholen nach den Ferien

Die erneuerbaren Energiequellen zur Stromproduktion bestehen fast ausschließlich aus Wind und Sonne. Beide Energiequellen bieten – das wissen die treibenden Kräfte hinter der Teilnahme Meerbuschs am Wattbewerb –  eine der günstigsten Möglichkeiten zur Stromproduktion, ohne die Abhängigkeit von Energieimporten und das Risiko von Preissteigerungen.

Wer schon eine eigene Photovoltaik-Anlage besitzt, kann sich gerne bei den Akteuren des Wattbewerb in Meerbusch melden, um als Ansprechpartner für einen Erfahrungsaustausch für andere interessierte Bürger zur Verfügung zu stehen. Darüber hinaus sind aber auh all diehjenigen willkommen, die in dieser Gruppe den Ausbau der Photovoltaik durch gute Ideen für eine  entsprechende Öffentlichkeitsarbeit voranbringen möchten. Ansprechpartner der Wattbewerbgruppe Meerbusch ist Thomas Linn unter solar.meerbusch@t-online.de