: Weiterhin Ausbildung stärken

Der Rhein-Kreis Neuss, die IHK und die Kreishandwerkerschaft appellieren in einem gemeinsamen Brief an Betriebe weiterhin Ausbildung zu stärken.

Die Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss sollten auch im derzeit schwierigen wirtschaftlichen Umfeld an ihrer betrieblichen Ausbildung festhalten und vielleicht sogar ihre Kapazitäten in diesem Bereich erhöhen. Damit würden jungen Menschen angesichts der durch die Corona-Krise wegbrechenden Ausbildungschancen berufliche Perspektiven an anderen Stellen eröffnet. Diesen Appell hat Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in einem gemeinsamen Rundbrief an die heimischen Betriebe formuliert, den er mit Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, und Marc Peters, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, geschrieben hat.

„Auch wenn viele Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss aufgrund der Einschränkungen zur Eindämmung der Epidemie die wirtschaftlichen Einbußen aktuell spüren, so möchten wir mit ihnen optimistisch und motiviert den Blick in die Zukunft richten“, schreiben Petrauschke, Steinmetz und Peters. Die bisher geleisteten und fortwährenden gemeinsamen Anstrengungen auf allen Ebenen der Gesellschaft sowie die hohe Solidarität bestärken sie in der Einschätzung, „dass wir die Folgen der Pandemie gering halten können, und dass unsere starke Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss wieder einen Erfolg- und Wachstumskurs einschlagen wird“.

Dabei richten die Spitzen von Kreis, Kammer und Handwerkerschaft besonders den Fokus auf die Jugendlichen: „Beim Blick nach vorn gehört gerade den jungen Menschen, die wir als Auszubildende in unseren Unternehmen – auch zur Sicherung unseres künftigen Fachkräftebedarfs – zwingend benötigen, unser Augenmerk und unsere Solidarität. Deshalb möchten wir uns für diese jungen Menschen einsetzen und gleichzeitig an Sie appellieren, dass Sie dem Nachwuchs weiterhin die Perspektive einer beruflichen Chance und einer Ausbildung einräumen“, heißt es in dem Rundbrief an die Betriebschefs.

„Zukunft gestalten, Ausbildung stärken“, so lautet die Devise des Landrats und der Hauptgeschäftsführer. Sie riefen die Unternehmen auf, die Angebote in Sachen Lehrstellen zu nutzen, die die IHK und die Kreishandwerkerschaft zur Verfügung stellen. Das Rundschreiben wurde versandt an 1500 IHK-Unternehmen und 1200 Handwerksbetriebe im Rhein-Kreis Neuss.