1. Städte
  2. Meerbusch

Musik trotz(t) Corona im alten Küsterhaus

Kultur in Meerbusch : Musik trotz(t) Corona

Ende vergangenen Jahres hat Isabelle von Rundstedt, Kuratorin im Alten Küsterhaus, die Reihe „Musik trotz(t) Corona“ ins Leben gerufen. Im Wechsel werden dort musikalische Lesungen und klassische Klavierkonzerte, die live übertragen werden, geboten.

„Im Alten Küsterhaus möchte ich Kultur für jeden zugänglich machen – frei von Eintrittspreisen“, sagt Isabelle von Rundstedt, die seit Mitte 2018 die künstlerische Leitung im Alten Küsterhaus übernommen hat. Doch da die Corona-Pandemie schon lange keine Veranstaltungen mehr zulässt, musste eben umgedacht werden. Ende vergangenen Jahres hat Isabelle von Rundstedt die Reihe „Musik trotz(t) Corona“ ins Leben gerufen und sich mit Ekaterina Porizko, der Kantorin der Evangelischen Kirchengemeinde in Büderich, musikalische Unterstützung an ihre Seite geholt.

19 Vorstellungen wurden bereits immer freitags live auf dem YouTube-Kanal des Alten Küsterhaus sowie auf den Instagram-Kanälen „rundstedtcontemporary“ und „eporizko“ übertragen. „Wer an dem Abend nicht live dabei sein kann, kann sich das Konzert aber im Nachhinein auch noch auf YouTube anschauen“, erklärt Isabelle von Rundstedt. So wie die Lesung von Constantin von Rundstedt vom vergangenen Freitag, 16. April. Er hat aus dem Kinderbuch „Das Neinhorn“ vorgelesen und wurde dabei von Ekaterina Porizko am Klavier begleitet. „Es lohnt sich für Eltern und Kinder, das Video anzuschauen“, so von Rundstedt.

  • Im Chapeau Kultur an der Rheydter
    Teamverbund für Kulturelle Vielfalt wird Träger : Chapeau Kultur startet durch
  • Die Band „Stageline“ spielt unverblümte Evergreens
    Kultur am Wochenende : Ein Wochenende voller Musik
  • Musikschulleiterin Anne Burbulla mit Mathias Preuß,
    Städtische Musikschule Meerbusch : Die Lust auf Musik wecken

Die Konzerte wurden bis jetzt sehr gut angenommen. „Es ist schön zu sehen, wie wichtig den Menschen Kultur ist“, sagt Ekaterina Porizko. Denn es sind jedes Mal um die 400 Zuschauer, die sich bei den Auftritten live dazu schalten. „Sowohl aus unserer Region als auch aus Österreich, Frankreich und Russland“, freut sich die studierte Konzertpianistin.

Das Programm für die kommenden beiden Freitage steht bereits: Am 23. April spielt Ekaterina Porizko verschiedene Stücke und Improvisationen zum Thema „Befreiung“, am 30. April geben sie und Ekaterina Somicheva ein gemeinsames Konzert zum Thema Frühling und Blumen, „um die Seele klingen zu lassen“.

Auch wenn von Rundstedt und Porizko die Reihe unentgeltlich auf die Beine stellen, würden sie sich über eine kleine Spende für das Alte Küsterhaus freuen.