1. Städte

Modernisierungen und Renovierungen finanzieren: So geht’s

Wohnen : Modernisierungen und Renovierungen finanzieren: So geht’s

Das Eigenheim zu modernisieren oder zu renovieren, ist etwas, was sich viele Menschen wünschen. Doch die Finanzierung dieses Projekts stellt sich meist als äußerst schwierig heraus. Deshalb brechen manche ihre Pläne schon ab, bevor sie überhaupt all ihre Optionen kennen. Das ist aber gar nicht nötig, wenn man weiß, wo man nach Förderung suchen muss.

Denn mit ein wenig Geschick und Recherche lassen sich tolle Finanzierungsmöglichkeiten für Modernisierungsmaßnahmen finden. Dabei kann auf staatliche Förderung gehofft werden und meist sind Kredite sehr flexibel und deutlich attraktiver gestaltet, als man es von gewöhnlichen Ratenkrediten gewohnt ist. Allerdings sollte auch nicht unvorsichtig in ein solches Projekt gestartet werden.

Modernisierungskredite helfen bei der Finanzierung

Modernisierungskredite und Renovierungskredite sind spezifisch an die Maßnahme gebunden, die sie finanzieren. Somit bekommt man sie nicht einfach auf Anfrage, es muss nachgewiesen werden, dass die Immobilie im eigenen Besitz ist. Außerdem muss dargelegt werden, welche Modernisierungen vorgenommen werden und welchen Zweck diese verfolgen.

Ein großes Plus dieser Kredite ist, dass sie keinen Grundschuldeintrag verlangen. Die Grundschuld ist Teil des Grundpfandrechts. Dabei werden das Grundstück oder die Immobilie selbst mit einer Schuld belastet, die beispielsweise durch einen Kredit entsteht. Das ist vor allem aufwändig und teuer. Bei Zahlungsproblemen haftet der Eigentümer zudem mit Immobilie oder Grundstück: Die Bank könnte eine Zwangsversteigerung anordnen und die Immobilie verkaufen, um die offenen Darlehensbeträge auszugleichen. Zum Glück kann in den allermeisten Fällen ein Modernisierungskredit ohne eine Grundschuld aufgenommen werden.

Nachweise und Voraussetzungen für Kredite dieser Art:

- Gehaltsnachweise

- Modernisierungsplan

- Nachweise über bestehende Finanzierungen

- Sicherheiten

- Nachweis über Besitz der Immobilie/des Grundstücks

Somit ist die Beantragung des Kredits zwar nicht gerade innerhalb weniger Minuten vollständig zu erledigen, doch dank des Internets ist es trotzdem ziemlich einfach. Denn speziell Online-Banken haben sich auf Kredite wie diese spezialisiert und bieten teilweise hervorragende Konditionen an.

Wichtig ist bei der Suche nach einem Kredit, von Anfang an die Modernisierung anzugeben. Entsprechende Renovierungskredite sind nämlich oft deutlich günstiger. Außerdem sollten alle wichtigen Dokumente vorher herausgesucht werden. Dann steht der Beantragung nichts mehr im Wege, denn per Videoident-Verfahren kann heutzutage ein Kredit auch ohne Besuch vor Ort aufgenommen werden. Aber damit nicht genug, es gibt noch weitere Möglichkeiten, Geld zu sparen – diese werden unter dem Punkt „Förderung nutzen“ noch einmal genau erläutert.

Wann ist eine Modernisierung sinnvoll?

  • Die CDU Willich ist für die
    CDU für KfW-Förderung : KfW-Förderung erhalten
  • Kredite : Häufige Fragen rund um Kredite im Überblick
  • Hauskauf : Baufinanzierung: So können Sie noch sparen

Es gibt verschiedene Situationen, in denen eine Modernisierung des Eigenheims sinnvoll ist. Die Wertsteigerung und bessere Energiebilanz sind dabei sehr wichtige Argumente.

Denn zu den wichtigsten Modernisierungsmaßnahmen gehören die energetische Modernisierung und Barrierefreiheit. Diese steigern einerseits den Wert der Immobilie, andererseits sind diese Veränderungen aber auch für die im Haus lebenden Personen besonders wertvoll.

Soll das Haus bis ans Lebensende bewohnt werden, dann lohnt sich eine bessere Energiebilanz langfristig auf jeden Fall. Denn jedes Jahr, in dem die Immobilie Energie spart, werden die laufenden Kosten verringert. Das verringert Zahlungen, die später in höherem Alter möglicherweise durch die Rente gedeckt werden müssen.

Auch die Barrierefreiheit ist für Bewohner der Immobilie enorm wichtig. Denn Unfälle, die eine Behinderung nach sich ziehen, und zunehmendes Alter treffen viele Menschen. Eine Immobilie, die entsprechend hergerichtet ist, ist da ein wahrer Segen im Alltag und kann Stress und auch Kosten verringern – weil zum Beispiel keine Pflegekraft engagiert werden muss.

Somit lohnen sich Modernisierungen eigentlich immer dann, wenn die Immobilie langfristig bewohnt werden soll oder später vererbt wird. Aber auch wenn Haus und Grundstück eher eine Investition darstellen, wird sich Modernisierung lohnen, denn damit wird der Wert erhöht. Wird später ein Verkauf angestrebt, sind eine gute Energiebilanz, Barrierefreiheit oder auch ein guter Einbruchsschutz Dinge, die den Preis nach oben treiben.

Förderung der KfW nutzen

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sollte jedem bekannt sein, der mit der Idee einer Sanierung spielt. Denn wer modernisiert, der trägt dazu bei, dass Energie gespart wird – dies wird staatlich gefördert, um die Energiewende voranzubringen. Bei der KfW erhalten Interessenten daher Zuschüsse oder Kredite zu hervorragenden Konditionen.

Geförderte Modernisierungsmaßnahmen:

- Energetische Modernisierung

- Einbruchsschutz

- Barrierefreiheit

- Intelligente Technik (Smart Homes)

- Elektroauto-Ladestation

- Erweiterung des Wohnraums

Je größer die Modernisierungsmaßnahme ist, umso mehr Geld kann beantragt werden. Die höchsten Zuschüsse und besten Kredite gibt es, wenn eine Immobilie vollständig energetisch modernisiert und dabei ein KfW-Energiehausstandard erreicht wird. Aber auch für kleinere Projekte kann sich der Kontakt zur KfW lohnen.

Denn Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden. Das erleichtert die Kostenlast bei einer Modernisierung bereits. Kredite können es sogar noch leichter machen. Sollzinsen unter 1 Prozent sind gängig für Modernisierungskredite, die über die KfW realisiert werden. Diese sind nicht nur bei der Sanierung der eigenen vier Wände beantragbar, sondern auch schon beim Kauf einer neuen Wohnung oder Immobilie und beim Bau.

Eine Sonderform, die nach erfolgreichem Antrag bei der KfW möglich ist, ist der Kredit mit Tilgungszuschuss. Dabei sorgt der Zuschuss dafür, dass die monatlichen Raten entscheidend reduziert werden. Hier ist es so, dass vor allem energieeffiziente Sanierungen besonders stark gefördert werden, aber auch andere Projekte gute Chancen haben.

 Modernisierungen und Sanierungen bieten viele Vorteile - doch wie lassen sie sich finanzieren und welche Möglichkeiten existieren in diesem Bereich?
Modernisierungen und Sanierungen bieten viele Vorteile - doch wie lassen sie sich finanzieren und welche Möglichkeiten existieren in diesem Bereich? Foto: Unsplash/Charles Deluvio

Fazit: Modernisierungen günstig finanzieren

Wer finanziell in keinerlei Schwierigkeiten ist und ein Eigenheim besitzt, der sollte eine Modernisierung in Betracht ziehen. Dank hervorragender Kredite und staatlichen Förderungsprogrammen muss sich für die Modernisierungsmaßnahmen nicht in Unkosten gestürzt werden.

Dafür sind die Vorteile umso zahlreicher. Auf Dauer werden Heizkosten reduziert, Barrierefreiheit garantiert und auch der Ausbau der Immobilie oder eine bessere Sicherung vor Einbrüchen kann im Zuge einer Sanierung realisiert werden. Das erhöht sowohl die Lebensqualität der Bewohner als auch den Wert der Immobilie. Daher gelten Modernisierungsmaßnahmen auch als sinnvoll für Eigenheime zum Wohnen und für Immobilien als Investition.