1. Städte
  2. Mönchengladbach

Ab Montag können sich Angehörige von Kranken und Schwangeren impfen lassen

Mönchengladbach: Impfungen für Kontaktpersonen : Impftermine für Angehörige

Ab Montag, 19. April, können auch Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen mit Vorerkrankungen priorisiert geimpft werden. Als berechtigt definiert werden jeweils bis zu zwei Personen, die von einem oder einer Vorerkrankten bestimmt werden, der oder die pflegebedürftig ist und nicht in einer stationären Einrichtung lebt. Auch Schwangere können bis zu zwei Kontaktpersonen bestimmen.

. Die Impfung von schwer vorerkrankten Personen findet in erster Linie durch die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen statt. Ab Montag  können auch Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen mit Vorerkrankungen priorisiert geimpft werden. Wichtig dabei: Eine Impfung dieser Personengruppe im Impfzentrum erfolgt nur in sehr geringem Umfang. Wer sich auf eine Warteliste setzen lassen möchte, muss die notwendigen aussagekräftigen Nachweise (Attest, Pflegebedürftigkeit der Kontaktperson, Schwangerschaft) und eine Telefonnummer zur eventuellen Terminvereinbarung an die Mailadresse Impfpriorisierung@moenchengladbach.de oder per Post an Stadt Mönchengladbach – Impfpriorisierung, 41050 Mönchengladbach senden. Ob und wann eine Impfung erfolgen kann, hängt von der Verfügbarkeit des Impfserums ab.

 Die Anzahl der Anfragen zur Impfpriorisierung ist sehr hoch, so dass eine Beantwortung derzeit bis zu 14 Tagen dauern kann. Die Stadt bittet in diesem Fall um Geduld. Von einer erneuten Nachfrage sollte abgesehen werden.

 Weitere Informationen sind auch unter https://notfallmg.de/de/corona-impfung nachzulesen.