1. Städte
  2. Mönchengladbach

Abschluss beim Sommerleseclub Mönchengladbach

1 600 Kinder und Jugendliche machten wieder mit : Sommerleseclub begeistert alle fürs Lesen

Kinder, die bei sommerlichen und leicht schwülen Temperaturen im Volksbad einen Schal tragen? Klingt verrückt, ist aber tatsächlich so passiert. Am Freitag versammelten sich zahlreiche Mädchen und Jungen dort zum Abschluss des Sommerleseclubs (SLC). Und neben der Möglichkeit ein kostenloses Badevergnügen genießen zu können, gab es ab vier gelesenen Büchern auch wieder den exklusiven SLC-Fanschal von Borussia-Maskottchen Jünter überreicht.

„Wir sind wirklich sehr froh, dass nach zwei durch die Pandemie stark eingeschränkten Jahren 2022 wieder mehr möglich war und ist: nämlich die Sommerleseclub-Einführungen in der Bibliothek und dieses Abschlussevent hier im Volksbad, mit jeder Menge Wasserspaß und coolen Gewinnen“, sagte die Leiterin der Stadtbibliothek Brigitte Behrendt. „Sicherheitshalber haben wir noch auf ein Bühnenprogramm verzichtet, aber es ist trotz des Wehrmutstropfens eine tolle Atmosphäre hier.“

Oberbürgermeister Felix Heinrichs hatte direkt nach seinem Amtsantritt die Schirmherrschaft für den SLC übernommen und begleitete die Verlosung im Volksbad: „Ich freue mich dieses Jahr, hier im Volksbad allen Unterstützenden persönlich danken zu können und so viele begeisterte Kinder und Jugendliche zu sehen. Lesen macht Spaß und Lesen ist eine der Grundlagen für Bildung. So tragen solche Projekte auch zu unserer gesamtstädtischen Strategie und dem Ziel bei Bildungserfolge zu verbessern.“

Mehr als 170 SLC-Einführungen und 26 kooperierende Schulen zeigten in der 17. Saison des SLC Wirkung: rund 1 600 Mädchen und Jungen waren aktiv, mehr als die Hälfte davon waren neu dabei. Teilnehmen konnte man alleine oder im Team, mit Freunden oder Familie, unabhängig vom Alter. Etwa 90 Prozent der Teilnehmenden waren zwischen 9 und 13 Jahren und damit in der vom Leseknick akut bedrohten Altersgruppe. In allen vier Stadtbezirken konnten sie beim SLC mitmachen und ganz viel Clubfeeling, Spaß und Gemeinschaftsgefühl genießen. In Mönchengladbach und Rheydt wurde wieder ein brandneuer Exklusivbestand angeboten.

Alle Teilnehmenden gingen im SLC mit Büchern auf Zeitreise, eroberten fremde Welten, erlebten Abenteuer, zuhause oder im Urlaub. Das Logbuch – gedruckt oder digital – zeigte, was die Sommerlesecluber*innen gelesen und wie sie die Bücher bewertet haben. Dabei waren viele kreative Einträge zustande gekommen, berichtet Behrendt: „Das Bibliotheks-Team hat sich über jeden Hashtag und jede Zeichnung gefreut, über jede lustige Wertung gelacht und über die tollen Texte gestaunt.“ Und was waren die Renner 2022? „Gregs Tagebuch“ stand unangefochten auf Platz eins. Die 69 Exemplare in der Pop-up-Bib waren zeitweise alle unterwegs. Dicht darauf folgte „Die Schule der magischen Tiere“ und der Manga „Naruto“.

Die Bilanz 2022 zeigte eine deutliche Steigerungen gegenüber 2021, die Zahlen der Vorjahre vor Corona konnten aber noch nicht ganz wieder erreicht werden. In diesem Jahr hatten mit rund 1 600 Clubmitgliedern etwa drei Mal so viele mitgemacht wie 2021. Gelesen hatten sie knapp 6 000 Bücher. Außerdem konnte in diesem Jahr wieder die sensationelle Jungenquote von 50 Prozent erreicht werden, so die Beigeordnete Christiane Schüßler: „Das tolle am Sommerleseclub ist, dass wir damit wirklich alle erreichen. Sogar Kinder und Jugendliche, für die Bücher und Lesen zuhause nicht zum Alltag gehören, machen begeistert mit und entdecken Spaß daran. Die gesteigerte Lesekompetenz erleichtert auch das Arbeiten mit digitalen Medien.“

  • Daniel Farke freut sich über den
    Borussia erwartet zum Auftakt Hoffenheim : Optimismus vor dem Start
  • Daniel Farke ist der neue Cheftrainer
    Borussia stellt neuen Cheftrainer vor : Daniel Farke will die „1d-Lösung“ werden
  • Neuer Trainer, „alter“ Stürmer: Daniel Farke
    Noch keine Neuverpflichtungen: : Borussia: Warten auf den Geldsegen

Der SLC zeigte auch, dass es in Mönchengladbach eine starke Lobby für das Lesen gibt: Lust am Lesen e.V., MGconnect-Stiftung, NEW AG, Santander Consumer Bank, VfL Borussia 1900 Mönchengladbach, die Landesregierung und das Kultursekretariat – sie alle unterstützten das Projekt und das oft seit vielen Jahren. Und so gilt auch in diesem Jahr: Nach dem SLC ist vor dem SLC! Und dem werden sich auch 2023 wieder alle mit viel Freude anschließen und ihn unterstützen.