1. Städte
  2. Mönchengladbach

Aus für Herbstfestival Schloss Rheydt

Extra-Tipp hat nachgefragt : Herbstfestival: Aus für immer?

Es war geradezu eine Pilgerstätte für Freunde schöner Dinge. Doch das Herbstfestival Schloss Rheydt soll nicht mehr auf dem Rheydter Schlossgelände stattfinden. Sucht der Krefelder Veranstalter ein Ausweichgelände, oder ist das nur ein Gerücht? Wir haben nachgefragt.

. Schöne Dinge vor romantischer Kulisse, das war zwölf Jahre lang das Konzept von Gartenwelt und Herbstfestival Schloss Rheydt. Der Krefelder Veranstalter Reno Müller hatte mit seinem Sortiment von Pflanzen bis zu ausgefallenen handgefertigten Dingen für die Wohnung – seiner Messe für gehobene Lebensart und Lifestyle – Tausende von Besuchern für mehrere Tage nach Rheydt gelockt. Doch damit ist Schluss.

„Es gibt eine Gemengelage aus verschiedenen Gründen“, sagt Reno Müller. Einer davon sei, dass der Fünf-Jahres-Vertrag ausgelaufen sei und nicht verlängert wurde. Außerdem werde im Rahmen der Sanierungsarbeiten des Schlosses die Wallanlage bepflanzt und dürfe anschließend nicht mehr bespielt werden. Was dann übrig bleibt, sei zu wenig Platz, so Müller. Bis es aber tatsächlich soweit sei, wäre er gerne bereit gewesen, weiter zu machen –  mit einem Kompromiss, wie vom 2. bis 4. Oktober 2020, wo coronabedingt der Markt nur vor dem Restaurant „Purino“, in den Arkaden und auf dem Turnierplatz stattfand. Trotz Zusage vom Ordnungsamt, habe aber schon damals die Museumsleitung den Markt dort nicht mehr gerne gesehen, so der Eindruck von Reno Müller. Dass man ihn nach so vielen Jahren mit einem schnöden Zweizeiler in Schriftform verabschiedet habe, hätte die Missstimmung nur unterstrichen, kritisiert er. Aus der Kritik nimmt er aber ausdrücklich die städtische Marketinggesellschaft MGMG raus. Mit der sei die Zusammenarbeit immer hervorragend gewesen.

Auf die Frage nach dem Gerücht, der Veranstalter suche ein neues Gelände in Mönchengladbach, antwortet Reno Müller mit einem klaren „Nein“. Er habe mit Kloster Kamp in Kamp-Lintfort und der Düsseldorfer Galopprennbahn zwei passende neue Standorte in der Region gefunden. „Wir brauchen Platz für 120 bis 180 Aussteller und 1 000 Parkplätze“, sagt er, außerdem benötige er für seine Ausstellungen einen anfahrenswerten Hintergrund. Anfragen habe er genug, gerade erst von der Galopprennbahn Berlin-Hoppegarten.

Sollte ein Umdenken stattfinden und „Schloss Rheydt doch als Standort wieder möglich werden, sind wir wieder da“, so Reno Müller. Er sei schließlich nicht nachtragend. Vorerst sei aber Schluss mit dem Herbstfestival in Mönchengladbach.