1. Städte
  2. Mönchengladbach

Daouda Guilavogui ist in Deutschland zurück

Flüchtling darf bleiben : Flüchtling Daouda ist wieder da!

Daouda Guilavogui ist zurück. Der Flüchtling aus Guinea und Azubi der Mönchengladbacher Firma Steup hatte lange mit dem Ausländeramt seines Wohnortes Viersen um seinen Aufenthaltsstatus gerungen. Dabei hatte er viel Unterstützung von Steup, seinen Kollegen und ehrenamtlichen Helfer*innen bekommen.

Der Auszubildende Daouda Guilavogui der Mönchengladbacher Firma Steup ist seit Freitag wieder da. Nach langem Kampf um seine Rückkehr ist es Steup und dem aus Guinea stammenden Flüchtling vor ein  paar Tagen gelungen, zuletzt über die deutsche Botschaft in Cronaky/ Guinea alle erforderlichen Dokumente  zu beschaffen, die es ihm ermöglichen, wieder in Deutschland einzureisen. Nach fünfmonatigem Aufenthalt in Guinea und Erkrankungen an Typhus und Malaria geht es Guilavogui recht gut und er wird sich erst mal ein paar Tage erholen.

 Daouda, wie ihn seine Kollegen nur nennen, hatte viele Jahre lang mit der Ausländerbehörde der Stadt Viersen, wo er bislang wohnte,  gerungen, eine Aufenthalts-genehmigung in Deutschland zu erhalten (Extra-Tipp berichtete). Er hatte eine Ausbildung bei dem Mönchengladbacher Betrieb für Heizung, Sanitär und Bäder begonnen und zählte zu den besten in der Berufsschule. Er spricht ausgezeichnetes Deutsch und hatte sich hier bestens integriert. Die Behörden hatten ihm jedoch immer seinen Aufenthalt verweigert unter dem Vorwand, seine Identität wäre nicht zweifelsfrei geklärt. Ende Juni musste er deshalb wieder zurück nach Guinea  reisen. Über das Amt für Fachkräfteeinwanderung bei der Bezirksregierung Köln hatte Steup sich seit Monaten damit beschäftigt, dem Auszubildenden die Rückkehr zu ermöglichen. 

 „Wir freuen uns nun, unseren Auszubildenden willkommen zu heißen“, so die Geschäftsführer Holger Steup und Jochen Schmitz, die ihren Schützling am Freitag gemeinsam am Düsseldorfer Flughafen abgeholt haben.