Circus Roncalli feiert Premiere in Mönchengladbach

Premiere: Roncalli – das ist Magie!

Die Zuschauer sind begeistert. Mit standing ovations feiert das Publikum Roncallis neuestes Meisterwerk „Storyteller – Gestern, Heute, Morgen“. Das Programm zwischen Nostalgie und Moderne verzichtet bewusst auf Tiere und spannt den Bogen von der Entstehung des Circus vor 250 Jahren bis zum Einsatz moderner Technologie.

Clowns, Akrobaten und internationale, preisgekrönte Artisten bilden das Herzstück der Roncalli-Inszenierung. Dabei entfaltet Roncalli immer neue Facetten und bleibt aber dennoch seiner poetisch-nostalgischen Form treu. Dafür sorgen zum Beispiel Weißclown Gensi und Carillon, der im Steampunkstil das Roncalli-Publikum in immer neue Traumwelten entführt. Eine absolute Neuentdeckung ist Chistirrin, der auch bei den Mönchengladbacher Zuschauern schnell zum Publikumsliebling avanciert ist. Der Mexikaner spielt zwölf Instrumente, egal, ob Saxophon, Trompete oder Schlagzeug; fährt Einrad, schlägt Flicflacs, tanzt, singt und saust als Trapezakrobat durch den Zirkushimmel.

Als eine Mischung aus Eiskönigin und Superwoman begeistert die junge Französin Adèle Fame mit viel Kraft und Anmut an den Strapaten. Die „Queens of Baroque“ (Vivi Paul mit Partnerin Natalia Rossi) haben eine Luftdarbietung einstudiert, die mit Eleganz und spektakulären Momenten begeistert. Quincy Azzario begeistert mit ihren Handstandkünsten“, kraftvoll und dynamisch. Frauenpower hoch drei heißt es bei Newcomern aus Italien: Die „Bello Sisters“ bauen aus ihren Körpern lebende Statuen. Eine absolute Premiere feiert Ulik Robotic mit seiner faszinierenden Symbiose von Mensch und Maschine. Die mechanischen Bewegungen verschmelzen mit der Akrobatik des Künstlers in einem harmonischen Rhythmus und sind eine Hommage an Charlie Chaplin’s „Modern Times“.

Roncalli kommt in der Show ganz ohne Tiere aus und setzt stattdessen auf eine Inszenierung, die die Vitalität des Circus und die Spielfreude des Theaters ebenso nutzt, wie innovative Bühnen-, Licht- und Holographietechnik. So erweckt das neue Programm die Tierwelt auf vollkommen neue und einzigartige Art zum Leben.

Das Mönchengladbacher Publikum darf sich auf viele ungewöhnliche und spektakuläre Höchstleistungen aus der Welt des Circus freuen – ein Gesamtkunstwerk des Circus-Meisters Bernhard Paul.

(StadtSpiegel)