1. Städte
  2. Mönchengladbach
  3. Meine Gesundheit

Die Aidshilfe MG/RY hat zwei neue Mitarbeiter.

Zwei neue Mitarbeiter im Team : Neues von der AIDS-Hilfe MG/Rheydt

In der zurzeit von Corona beherrschten Welt ist manche kleine Nachricht untergegangen. Wie die AIDS-Hilfe Mönchengladbach/Rheydt e.V. jetzt erklärt, hat sie zwei neue Mitarbeiter im Team und bereitet sich digital auf den Weltaidstag am 1. Dezember vor.

Paula Weinsheimer und Nikolaus Schneider heißen die beiden „Neuen“ im Team der AIDS-Hilfe Mönchengladbach/Rheydt e.V. Neben der Begleitung von Menschen mit HIV, psychischen Erkrankungen oder einer Transidentität und der Beratung von Angehörigen und Betroffenen sind sie vor allem als Youthworker (www.youthworker-nrw.de) unterwegs. Zusammen mit Robert Lierz, ebenfalls Aidshilfe-Mitarbeiter, bilden sie das Präventionsteam, gehen in Schulen, um Schüler und Schülerinnen in ihrer sexuellen Entwicklung zu begleiten. Neben der sexuellen Bildung und der Prävention von HIV und sexuell übertragbaren Infektionen (STI) soll die Arbeit mit den Jugendlichen auch die Toleranz im Umgang mit unterschiedlichen Lebensformen fördern und der Diskriminierung entgegensteuern. Auch mit Pflegern, Erziehern, Eltern und Lehrern arbeitet das Präventionsteam zusammen.

Klassischerweise auf dem Plan hat die Aidshilfe natürlich auch den Welt-Aids-Tag am Dienstag, 1. Dezember. Aufgrund der Covid-19-Einschränkungen sind persönliche Begegnungen diesmal nicht möglich. Deshalb macht das Aidshilfe-Team an diesem Tag über die Sozialen Medien und mit einem Banner an der Citykirche am Alten Markt auf HIV/Aids aufmerksam. Ziel ist es, das Bewusstsein um die noch immer vorhandenen Gefahren der Krankheit zu schärfen und Solidarität mit Betroffenen zu fördern.

  • Oberbürgermeister Felix Heinrichs zeichnet Gerald Ungethüm
    Ehrungen für Gerald Ungethüm und Heinz Herbert Paulus : OB würdigt ehrenamtliches Engagement
  • Harald Beckers von der Feuerwehr Mönchengladbach
    Feuerwehrauto für Schleiden : Unbürokratische Hilfe
  • Platz 1 für die Initiative Hey!
    Heimatpreis Mönchengladbach 2021 : Freiwilliges Engagement oft im Stillen

Last but not least macht die Aidshilfe noch einmal darauf aufmerksam, dass sie auch ein Heim für die Queere Community in Mönchengladbach bietet. Hier trifft man Selbsthilfegruppen wie „MGay“, „LuckyHeros“ oder „Akzept-Trans“. Mehr Info unter www.aidshilfe-mg.de.