: 8 Tage, 11 Konzerte und 250 Musiker

Der Countdown läuft: Am Freitag, 23. August, startet das große Festival Sommermusik im Schloss Rheydt – zum 13. Mal bereits, nach bewährtem Konzept und einem Programm, wie es bunter kaum sein könnte. Worauf Veranstalter Günter vom Dorp und seine Mitorganisatoren sich besonders freuen und welche Karten es noch gibt – der Extra-Tipp hat gefragt.

Wenn auf einer Veranstaltung der 100000 Besucher erwartet wird, weiß man, dass man’s richtig gemacht hat. Die 13. Auflage des Sommermusik-Festivals kommt daher ganz bewusst wie gewohnt daher. „Wir zeigen, dass es auch Kontinuität gibt“, ist Veranstalter Günter vom Dorp wichtig.

Die Begeisterung der Menschen gibt ihm recht. Nicht nur, dass bereits 90 Prozent der Eintrittskarten verkauft sind. Da sind auch die großartigen Künstler – rund 250 treten in diesem Jahr auf –, die für das abwechslungsreiche Programm sorgen. Sie kommen von nah und fern – nur um vor der prächtigen Kulisse des Rheydter Schlosses und vor begeistertem Publikum zu spielen. „Nik Kershaw kommt nur für das Konzert am Samstag, den 24., und fliegt am Sonntag wieder zurück nach Großbritannien“, verrät vom Dorp. Kershaw spielt im Doppelkonzert nach Kai und Thorsten Wingenfelder – Ex-Fury In The Slaughterhouse. Eine spannende Kombi und sicher ein Highlight.

Wobei im Grunde ein Highlight das nächste jagt.

So ist Dr. Karl-Heinz Wiegmann, Leiter des Museums Schloss Rheydt, besonders gespannt auf Barbara Schöneberger am Sonntag, 25. August. Kulturdezernent Dr. Gert Fischer freut sich insbesondere auf die Atmosphäre. Für Elmar Esser von der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach ist das Klassik Open Air mit den Niederrheinischen Sinfonikern ein persönliches Highlight.

Und worauf freut sich Veranstalter Günter van Dorp...? „Auf den Urlaub danach!“, scherzt er, gerät aber sofort wieder ins Schwärmen. „Auf den Auftritt mit meiner Band. Dann kann ich diese besondere Atmosphäre von der Bühne aus aufsaugen – das ist noch mal etwas ganz Besonderes!“ Wer ihn mit Band live erleben will: Fun Friends spielen am Samstag, 31. August. Ob van Dorps Eltern wohl auch kommen? Wenn sie wüssten, was ihren Sohn antreibt, die Sommermusik jedes Jahr aufs Neue auf die Beine zu stellen, ganz bestimmt. „Es ist auch ein Dankeschön für meine Eltern“, erklärt er.