: Ab Freitag bitte Vögel zählen!

Die Ursache für das Meisensterben (der Extra-Tipp berichtete), ist identifiziert: Es ist das Bakterium Suttonella ornithocola, das bei den Vögeln u. a. eine Lungenentzündung hervorruft. Nicht nur Meisen, sondern alle Vögel sollen am kommenden Wochenende gezählt werden. Dazu ruft der NABU gemeinsam mit der NAJU und dem Landesbund für Vogelschutz (LBV) auf.

Amsel, Drossel, Fink und Star – die „Stunde der Gartenvögel“ ist wieder da! Vom 8. bis 10. Mai werden in ganz Deutschland Vögel gezählt. Eine schöne Aktion und willkommene Ablenkung vom Corona-Alltag, möchte man meinen. Aber in diesem Jahr erwarten die Ornithologen des NABU die Vogelzahlen mit einer gewissen Sorge, auch und gerade in Bezug auf die Zahl der Meisen. Tatsächlich zählt die Meise zu den (noch) häufigsten und beliebtesten Arten. Doch innerhalb von nur sechs Tagen über das Osterwochenende haben gingen 10000 Meldungen mit etwa 20.000 toten oder kranken Meisen beim NABU ein. Die Zählung am Muttertagswochenende soll nun Auskunft darüber geben, ob sich dies in den Bestandstrends der Blaumeisen in den besonders betroffenen Gebieten widerspiegelt.

„Viele Menschen haben in den letzten Wochen während der Ausgangsbeschränkungen den Wert der Natur vor Ihrer Haustür wieder neu schätzen gelernt“, so der NABU. „Wir hoffen, dass sich dies in einer besonders regen Beteiligung an der Vogelzählung niederschlägt.

Letztes Jahr hatten über 76000 Vogelfreunde mitgemacht und Beobachtungszahlen aus fast 52000 Gärten gemeldet.