1. Städte
  2. Mönchengladbach
  3. Meine Heimat

: ALZ: noch mehr Hilfe mit Aktion Mensch

: ALZ: noch mehr Hilfe mit Aktion Mensch

Die „Aktion Mensch“ unterstützt in Corona-Zeiten die Hilfsangebote des Gladbacher Arbeitslosenzentrums (ALZ). Damit kann das „Netz der aktiven Hilfe“ weiter und größer geknüpft werden.

ALZ-Leiter Karl Sasserath freut sich: Die „Aktion Mensch“ schüttet in der Pandemie-Krise bundesweit rund 40 Millionen Euro aus, um gemeinnützige Organisationen, die sich um Menschen mit Behinderung und sozial schlechter Gestellte aktiv kümmern, zu fördern. Knapp 30000 Euro bekommt das ALZ Mönchengladbach bis Ende 2020.

Es geht also weiter – und das verstärkt! Der Gabenzaun vor dem ALZ, der wochentags dreimal täglich bestückt wird, ist gesichert. Seit kurzem gibt’s aber auch am Wochenende eine Essensausgabe – dank fünf engagierter Gladbacher, die zunächst in Eigeninitiative im Autismus-Therapie-Zentrum Pizzabrötchen und Brot gebacken, diese mit Getränken und Mundschutzen in Tüten gepackt und an den ALZ-Zaun gehängt haben – und die jetzt mit dem ALZ kooperieren, indem sie kleine Wochenendmenüs fertigmachen. „Wir haben lange überlegt wie wir es realisieren können, eine ordentliche Mahlzeit für die Bedürftigen zubereiten und auszuhändigen“, erklärt Rebecca Könen. „Mit unserem Beitrag wollen wir zum Nachmachen anregen.“

Wie viele Essen es künftig vor dem ALZ-Eingang mit dem nötigen Sicherheitsabstand gibt, sei im Moment noch nicht klar, so Sasserath. „Klar ist, dass die Zutaten vom ALZ und damit über die Aktion Mensch bezahlt werden.“

Außerdem gehen 55 Essen, die in der ALZ-Küche zubereitet werden, vor der Tür an (angemeldete) Bedürftige. Und, das ist ebenfalls neu, seit Freitag, 15. Mai, gibt es „Freitagstüten“ mit Rezepten, die an 15 benachteiligte Familien aus dem Quartier abgegeben werden.Sasserath ist gerührt in Anbetracht von so viel Unterstützung: von der Bevölkerung gespendete Lebensmittel, Lieferungen der Tafel, Rapsöl vom Caritasverband und und und... „Unser Team wird die Hilfsangebote ausweiten.“ So stehe eine Kooperation mit dem Projekt GARY für Kinder in Trägerschaft des PariTeam vor dem Abschluss. Die Gladbacher Organisation Bündnis für Menschenwürde und Arbeit erhalte, ebenfalls aus der Spende der „Aktion Mensch“, Geld. Damit könne sie weitere Lebensmittel an den Gabenzaun neben dem Rheydter Bahnhof hängen. „Und apropos Spenden“, fällt Sasserath ein. „Dieser Tage meldete sich eine Gladbacherin beim ALZ. Sie habe 80 Gesichtsmasken selbst genäht und wolle sie den Besuchern schenken.