: Der Dorfmittelpunkt macht sich

Der Förderverein zur Brauchtumspflege und brauchtumsorientierten Jugendarbeit Wanlo freut sich über eine neue Küche für das Dorfgemeinschaftshaus. Die Sparkassenstiftung Mönchengladbach unterstützt die Anschaffung mit 10000 Euro.

Der Braunkohletageabbau an der Grenze Wanlos ist prägend, deshalb hat sich der Stadtteil auf den Weg gemacht, tragfähige Planungen für ein Dorf der Zukunft zu entwickeln. Grundlage ist das zwischen der Bürgerschaft Wanlo und der Stadtverwaltung erarbeitetes Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK).

Ein erstes wichtiges Projekt ist das 1996 aufgegebene alte Grundschulgebäude für die gesamte Bürgerschaft nutzbar zu machen. Dieses neue Gemeinschaftshaus soll generationsübergreifend kultureller und sozialer Dorfmittelpunkt werden. Für die Sanierung und den Betrieb des Gebäudes hat sich eigens ein neuer Verein, der Dorf Campus Wanlo e.V., gegründet. „Es soll etwas Neues her, das Alteingesessene und Neuzügler integriert, das politisch und religiös unabhängig ist, sowie alle Dorfbewohner gleichermaßen integrativ anspricht“, erklärt der Vorsitzende Frank Licht. „Inzwischen wurden von unseren Mitgliedern und engagierten Bürgern das Erdgeschoss und die Kellerräume der Schule vollständig saniert.“

Auch der Förderverein Wanlo e.V. bringt sich in die Sanierung der ehemaligen Schule ein. „Nur wenn ein derartiges Projekt eine möglichst breite Zustimmung im Dorf findet, kann es gelingen“, betont Vorsitzender Stefan Stepprath. „Für uns war sofort klar, wir kümmern uns um den Einbau einer Küche und haben einen entsprechenden Antrag bei der Sparkassenstiftung gestellt.“

„Die Dorfgemeinschaft in Wanlo ist vorbildlich und wegweisend für Wanlos Zukunft. Es ist richtig, bereits jetzt mit Weitsicht die Planungen für die Zeit nach dem Ende des Braunkohletagebaus voranzutreiben“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Mönchengladbach, Hartmut Wnuck. „Deshalb hat das Kuratorium der Sparkassenstiftung entschieden, dieses Projekt zu unterstützen.“

Frank Licht bestätigt, dass die neue Küche wichtige Impulse setzen wird. Neben der DORFWerkstatt und dem DORFWohnzimmer können jetzt durch eine Bewirtungsmöglichkeit ganz andere zusätzliche Events wie Matinees, Lesungen, Konzerte, Dorfabende oder Filmvorführungen stattfinden. „Damit die Voraussetzungen zum Einbau der Küche gegeben waren, wurden von Seiten des Dorf Campus Wanlo vorab 5000 Euro für die Renovierung des alten Eingangsbereiches investiert“, ergänzt Licht.

Mit der neuen Küche ist das Projekt Dorfgemeinschafshaus aber noch nicht beendet. Aktuell plant Dorf Campus Wanlo die Sanierung des Schulhofes und der Toiletten im Außenbereich. Dafür werden weitere Spenden gesammelt bzw. Fördermittel beantragt. Perspektivisch soll das Schulgebäude eine Feuertreppe erhalten, damit auch das Obergeschoss genutzt werden kann.

Parallel läuft natürlich auch das Gesamtprojekt „Neue Mitte Wanlo“ weiter. Dazu gehören unter anderem eine Neugestaltung des Marktplatzes (Bürgerbeteiligung) und eine neue Wegeführung in und um Wanlo. In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung soll das Radwegeverbindungsnetz zwischen Wickrathberg und Hochneukirch neu gestaltet und Lücken geschlossen werden. Auch für die Hauptverkehrsstraße (Plattenstraße und Heckstraße) gibt es Planungen hin zur späteren „Prachtstraße zum See“. „In den nächsten Jahren und Jahrzehnten wird sich einiges in und um Wanlo bewegen“, sind Frank Licht und Stefan Stepprath überzeugt.