: ... einfach nur Wein!

Gladbach [g]niessen geht in die zweite Runde: Vom 30. August bis 1. September präsentiert der Weingenuss am Schillerplatz die Vielfalt deutscher Weine, kombiniert mit einem erstklassigen Live-Programm.

Herr Nießen, Sie werben mit dem Slogan „Wir tun es wieder und folgen unserer Leidenschaft“. Nach dem Erfolg des Vorjahres fast schon ein Muss, oder?

Ich freue mich riesig, dass die Resonanz so positiv war und ist. Das Konzept kommt an, wir treffen offensichtlich den Nerv der Zeit. Ich glaube, was uns von allen andern Weinfesten unterscheidet, ist das familiäre, chillige Ambiente – weg vom typischen verstaubten Weinfest. Die ganz besondere Atmosphäre.

Was ist denn Ihr Konzept?

Mit der Veranstaltung möchten wir Werbung für Wein machen und den Besuchern die (Wein)genusskultur näherbringen, ganz simpel, ohne viel Schnickschnack. Bei Gladbach [g]niessen ist der Name Programm: ein entspanntes Ambiente, ein tolles Programm für die ganze Familie und natürlich sehr gute Weine unserer Winzer.

Was gibt es denn zu den Winzern zu sagen?

Der Erfolg des Weinfestes hat sich in der Branche herumgesprochen, deshalb können wir noch mehr Winzer als im vergangenen Jahr präsentieren. 30 sind mit dabei, vorwiegend aus den 13 deutschen Anbaugebieten, dazu zwei Weingüter aus Italien, ein Champagnerhaus und drei Spirituosenhersteller.

Gibt es sonst noch etwas Neues?

Ja, zum Beispiel werden wir in diesem Jahr deutlich mehr geführte Sommelier-Touren anbieten können. Neben Toni Askitis, den einige Besucher sicher noch aus dem letzten Jahr kennen, hat unter anderem auch Nils Lackner vom Concept Riesling aus Düsseldorf zugesagt. Weitere Sommeliers werden noch folgen. Nähere Infos dazu finden findet man auf der Vanstaltungseite unter www.g-niessen.de. Ferner werden wir die Veranstaltungsfläche erweitern und auch die Schillerstraße und die Humboldtstraße mit einbeziehen. Und zuguterletzt sind unsere hochwertigen Gabriel Gläser© inklusive Bändchen diesmal an vier Verkaufsstellen auf dem Fest erhältlich.

Was hat es mit dem Glas auf sich?

Das hat sich im letzten Jahr bewährt. Glas und Bändchen sind quasi für alle drei Tage die Eintrittskarte für Gladbach [g]niessen und vor Ort für 10 Euro zu erwerben. Danach können es die Besucher zum einheitlichen Preis ab drei Euro pro Glas bei den Winzern befüllen lassen. Mit dem Kauf des Glases wird die Aktion Lichtblicke unterstützt. Gläser aus dem Vorjahr behalten ihre Gültigkeit. Die Besucher müssen in diesem Fall dann noch das bekannte Bändchen für 5 Euro erwerben.

  • Pflanzkübel mit Sitzgelegenheiten und ein andersfarbig
    Grünes Licht für den Umbau des Kapuzinerplatzes : Eine Bühne für städtisches Leben
  • Am 27. und 28. August findet
    American Way of Life : US Car & Bike Show am Wochenende
  • Mit neuem Schallplatten-Shop in der Rheydter
    In Rheydt dreht sich der Plattenteller : Record Store für Glücksgefühle

Vielleicht noch ein Wort zum Rahmenprogramm ...

Ich freue mich sehr, dass wir wieder einige hochkarätige Künstler aus der Stadt verpflichten konnten. Mit dabei sind DJ Budda, Francis Norman, Sandra Kozlik Friends und Alex Behrens mit ihren Rocking Chairs. Die kulinarsichen Akzente setzen wie im letzten Jahr die Gladbacher Fleischmanufaktur „das Nierskind“ und Blomeyers Käse aus Berlin.