: Falsche Klempner beklauen Seniorin

In den vergangenen Tagen ist es bereits mehrfach zu Diebstählen gekommen, bei denen sich die Täter als angebliche „Wasserwerker“ ausgegeben hatten, um in die Wohnungen der ausnahmslos älteren Opfer zu gelangen.

Ein weiterer dreister Fall dieser Trickbetrugsmasche ereignete sich am vergangenen Freitag in Odenkirchen. Als es gegen 11.30 Uhr bei einer 82-jährigen Frau auf der Wetscheweller Straße klingelte, stand ein Mann vor der Tür. Er gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus und behauptete, die Wasserhähne in ihrer Wohnung kontrollieren zu müssen. Die Seniorin blieb misstrauisch und verweigerte zunächst den Zutritt zum Haus. Allerdings argumentierte der Mann glaubwürdig und gab an, dass die Straße vor dem Haus aufgerissen werden müsse, sofern er diese Kontrolle nicht tätigen könne.

Daraufhin ließ die Frau ihn zwar ein, begleitete den Mann aber in jeden Raum, wo er die Wasserhähne laufen ließ. Im Anschluss verließ er die Wohnung, es sei alles in Ordnung. In einem anderen Zimmer entdeckte die Seniorin später, dass es durchwühlt worden war und Schmuck sowie Bargeld fehlten.

Laut Beschreibung der bestohlenen Dame handelte es sich bei dem angeblichen Mitarbeiter der Stadtwerke um einen ca. 1,75 bis 1,80 Meter großen Mann von kräftiger Statur. Seine Sprache war akzentfrei. Er war dunkel gekleidet, trug ein langärmeliges Oberteil und hatte eine schwarze Kappe ins Gesicht gezogen.

Die Polizei weist darauf hin, dass die Täter zumeist die Wohnungstür nicht ganz schließen, so dass ein Komplize unbemerkt in die Wohnung gelangen und nach Diebesgut suchen kann, während das Opfer abgelenkt wird. Dieser „Wasserwerkertrick“ ist zwar schon seit langem bekannt, tritt aber in letzter Zeit wieder vermehrt in Mönchengladbach auf.

Hinweise, wo dieser Mann sonst noch vorstellig wurde, bitte an 02161/290.