: Gladbacher halten sich dran

Der Kommunale Ordnungsdienst musst am Osterwochenende nur selten einschreiten.

. „Bleiben Sie bitte zu Hause, halten Sie Abstand und befolgen Sie die Hygieneregeln. Nur so können wir uns erfolgreich gegen das Virus wehren.“ Die Bitte von Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, auch über das Osterwochenende die geltenden Regeln zu beachten und Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, ist in Mönchengladbach nicht ungehört geblieben.

Trotz der zeitweise frühsommerlichen Temperaturen blieb das lange Wochenende für den Kommunalen Ordnungsdienst (KOS) weitgehend ruhig. Entspannt war die Lage auch am Bürgertelefon, das Freitag, Samstag und Montag insgesamt rund 60 Anrufe verzeichnete.

Große Menschenansammlungen oder besondere Vorkommnisse gab es nicht. Kleinere Gruppen, die gegen die Kontaktbeschränkungen verstießen, wurden durch die Streifentätigkeit und Hinweise aus der Bürgerschaft schnell lokalisiert. Nur vereinzelt mussten an Spielplätzen und in Parks, am Rheydter Marktplatz und an beliebten Ausflugszielen kleinere Gruppen aufgelöst werden.

So wurden durch den KOS am Ostermontag acht Platzverweise ausgesprochen und neun Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die geltenden Abstandsregeln eingeleitet.

Verteilt über das Wochenende wurden zudem vier Bußgeldverfahren gegen Gewerbetreibende eingeleitet, die gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen haben. An drei Verkaufsstellen wurden die vorgeschriebenen Regeln nicht eingehalten, ein Betrieb musste geschlossen werden.