Unterschriftensammlung: Haus Erholung: Die Uhr tickt

Unterschriftensammlung : Haus Erholung: Die Uhr tickt

Für die Unterschriftssammlung des Bürgerbegehrens „Kein Verkauf von Haus Erholung“ tickt die Uhr. Bis Dienstag, 12. Februar, müssen knapp 8 400 gültige Unterschriften bei Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners eingereicht werden, damit die Verkaufspläne noch gestoppt werden können.

„Wir sind sehr optimistisch, dass uns das gelingt“, meint Jost Fünfstück, der gemeinsam mit Robert Bückmann und Laura Steeger das Bürgerbegehren beim Oberbürgermeister angemeldet hat. „Zurzeit liegen uns schon über 8 000 Unterschriften vor. Um sicher zu gehen, wollen wir bis Dienstag noch mindestens 1 000 sammeln, damit das Bürgerbegehren am Ende nicht an ungültigen oder doppelten Unterschriften scheitert.“

Das Bürgerbegehren war im Dezember angelaufen und hatte im Januar Fahrt aufgenommen. „Wir erhalten täglich Nachrichten, dass Bürger noch Unterschriftsformulare benötigen. Die Veranstaltung im Haus Erholung hat dem Ganzen noch einen kräftigen Schub gegeben“, erzählt Robert Bückmann begeistert. „Viele unserer Gäste waren überrascht, in welch gutem Zustand das denkmalgeschützte Haus ist und wie viele unterschiedliche Räumlichkeiten auch neben dem Kaisersaal noch zur Verfügung stehen.“

In den letzten Tagen käme es jetzt darauf an, dass alle Bürgerinnen und Bürger die bereits ausgefüllten Unterschriftsformulare nun auch bei den Sammelstellen des Bürgerbegehrens einreichen würden. „Wir werden noch einige Sammelstände bis nächsten Dienstag machen“, so Laura Steeger.

Die drei Initiatoren weisen außerdem daraufhin, dass es auch rund 50 feste Sammelstellen im Stadtgebiet gibt, bei denen auch noch Formulare zur Unterschrift bereitliegen. Unter www.keinverkaufvonhauserholung.de ist ein Verzeichnis der Sammelstellen zu finden. „Wer nicht lange suchen will, kann aber auch einfach in jeder der acht Filialen der Maxmo-Apotheken gehen“, erklärt Jost Fünfstück, „Auch da liegen unsere Flyer und Formulare aus.“

(Report Anzeigenblatt)