1. Städte
  2. Mönchengladbach
  3. Meine Heimat

Impfzentrum in Mönchengladbach öffnet wieder

Rund 10 000 zusätzliche Impftermine bis Ende des Jahres : Impfzentrum im Nordpark öffnet wieder

Um den Andrang bei den mobilen Impfaktionen zu entzerren, bietet die Stadt Mönchengladbach an den nächsten beiden Samstagen, 20. und 27. November, Coronaschutzimpfungen jeweils von 11 bis 17 Uhr im städtischen Impfzentrum im Nordpark (Am Nordpark 260) an. Dafür entfallen die beiden geplanten Impftermine im Einkaufszentrum Minto und im Karstadt-Bau.

„Im Impfzentrum können wir die Abläufe für die Bürgerinnen und Bürger deutlich besser organisieren. Lange Wartezeiten und dichtes Gedränge, wie an den vergangenen beiden Samstagen in den Innenstädten, möchten wir den Impfwilligen, aber auch den Menschen, die zum Einkauf in die Shopping-Center kommen, ersparen“, sagt Gesundheitsdezernentin Dörte Schall.

Eine Terminreservierung ist nicht notwendig. Wer vorbeikommt, sollte ein Ausweisdokument und wenn vorhanden, den Impfpass mitbringen. Die Impfung ist für alle ab zwölf Jahren möglich.

Das Impfteam bietet auch Auffrischungsimpfungen an. Wichtiger Hinweis: Wer mit einem mRNA Impfstoff geimpft wurde, kann die Auffrischungsimpfung erst sechs Monate nach der zweiten Dosis erhalten. Die ständige Impfkommission empfiehlt die sogenannte Boosterimpfung insbesondere Personen ab 70 Jahren. Menschen mit Vorerkrankungen sollten die Auffrischungsimpfung mit dem behandelnden Arzt/Ärztin abstimmen, da hier besondere Bedarfe in der mobilen Impfstelle bzw. Impfzentrum in den Blick genommen werden können.

Bei Personen, die mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson geimpft wurden, ist die zusätzliche Impfung frühestens nach vier Wochen möglich.

Gleichzeitig weist die Stadt noch einmal darauf hin, dass nach dem Willen der Landesregierung die Impfaktionen der Kommunen lediglich eine Ergänzung zum Angebot der niedergelassenen Praxen sein soll. „Deshalb steht uns deutlich weniger Personal zur Verfügung, als vor der von der Regierung verfügten Schließung des Impfzentrums Ende September. Wir bitten deshalb um Verständnis, dass es unter Umständen wieder zu Wartezeiten kommen kann. Die uns zur Verfügung stehenden hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kräfte tun ihr Bestes“, so Schall.

Gleichzeitig plant die Stadt, das Impfzentrum ab Dezember für vier Tage pro Woche wieder zu öffnen. Dann werden weitere Termine zur Verfügung stehen, die nach aktueller Planung über eine Terminsoftware gebucht werden können. Für ältere Bürger*innen wird es spezielle Termine mit einer Unterstützung bei der Terminvergabe geben. Nach den derzeitigen Planungen können so bis Ende des Jahres zusätzlich rund 10 000 Impftermine durch die Stadt Mönchengladbach angeboten werden.

Auch zahlreiche Arztpraxen bieten die Impfung an. Eine Übersicht über die mehr als 50 Impfpraxen im Stadtgebiet gibt es auf der Webseite: https://coronaimpfung.nrw/impfzentren/impfregister