: Jetzt rocken Canoo nochmal die Bühne

: Jetzt rocken Canoo nochmal die Bühne

In den 80er Jahren war Canoo eine der aktivsten Mönchengladbacher Live-Bands und auf allen Bühnen der Region zu Hause. Jetzt, nach über 30 Jahren, holen die Musiker ihr „vergessenes“ Abschiedskonzert nach und wollen damit gleichzeitig etwas Gutes tun.

Mit handgemachter Musik, großer Spielfreude und einem Spritzer Humor und Selbstironie traf die Band den Nerv der Zeit und erspielte sich bei zahlreichen Konzerten eine treue Fangemeinde. Canoo gehörte damals einer vom Aussterben bedrohten Gattung an: Eine Band die nicht coverte, sondern mit eigenen, rein instrumentalen Stücken auf die Bühne ging. Musikalisch irgendwo zwischen Funk, Soul, Jazz und Rock unterwegs, ließen sich die Musiker nie in eine Schublade stecken, sondern blieben sich immer selber treu.

1989 war dann nach einigen Wechseln in der Besetzung Schluss. Das große Abschiedskonzert (das gleichzeitig eine Wiedersehensparty ist) gibt es mit 30 Jahren Verspätung. Am Samstag, 15. Juni, vereint die Band noch einmal die Protagonisten von damals und bringt ihre Musik und das Feeling der 70er und 80er Jahre auf die Bühne. Konzertbeginn ist um 20.30 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr) im Denk Mal Geneickener Hof, Geneickener Straße 75. Auf der Bühne stehen in unterschiedlichen Besetzungen: Burkhard „Howie“ Franke, Olaf Joeressen, Fritz „Fred“ Thienes, Wolfgang Müllers (guitars); Manfred Hasler, Christian Nauen (bass); Georg Sehrbrock (keyboards); Bernd Klomp (drums); Dirk Rütten (Percussion); Stefan Koch (sax/in Memoriam Gerd Reinardy). Durch den Abend führt Anders Orth.

Der Erlös der Veranstaltung ist für die Kinderkrebsstiftung bestimmt. Mehr Infos gibt es unter www.canoo.online