: Kein Winterschlaf für den Hoppediz

Was wäre der 11.11. ohne das Hoppedizerwachen. In Zeiten der Corona-Pandemie in traditioneller Form natürlich nicht durchführbar. Deshalb hat sich der Mönchengladbacher Karnevals-Verband etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

„Der 11.11. ohne Hoppedizerwachen? Das geht doch nicht ... selbst in Corona-Zeiten“, dachte sich der MKV. Persönliche Kontakte, gemeinsames Feiern und das „klasssische“ Erwachen sind natürlich aus bekannten Gründen nicht möglich, alternative Ideen sind in diesen Zeiten gefragt, und so hat sich der MKV für das närrische Volk etwas einfallen lassen. Am 11.11., genau um 11.04 Uhr, wird der Hoppediz in der Stadt Mönchengladbach geweckt – nur diesmal online im Netz, so dass er dann pünktlich um 11.11 Uhr wach sein sollte.

Dabei sein kann jeder auf den Facebook-Kanälen von MKV, Prinzen-Paar, Kinderprinzenpaar und zusätzlich auf YouTube unter dem Stichwort „HoppedizMG“. Für alle, die das Erwachen „verschlafen“, steht der Film zeitlich unbegrenzt zur Verfügung.

Produziert wurde der Film am 1. November unter Einhaltung aller relevanten Hygienevorschriften. Als Kulissen dienten das Karnevalsmuseum im Alten Zeughaus und das Monforts Quartier. In den Hauptrollen zu sehen sind Hoppediz Niklas, Oberbürgermeister Felix Heinrichs, Gert Kartheuser (Vorsitzender MKV), das amtierende Prinzen-Paar Axel I. und Prinz Niersius Thorsten, das Kinderprinzenpaar Louis I. und Theresa I. sowie einige Vorstandsmitglieder des MKV. Gedreht wurde nach striktem Regieplan von 11 bis 18 Uhr an den verschiedenen Örtlichkeiten.

„Alle am Film beteiligten karnevalistischen Akteure wollen mit diesem Film das närrische Volk auf die fünfte Jahreszeit einstimmen, auch wenn diese Jahreszeit anders sein wird, als alle Karnevalisten es sich je hätten vorstellen können. Der Schutz der Gesundheit steht derzeit an erster Stelle, und so wird der Karneval in der nun beginnenden Session sicher ganz anders, aber nicht weniger herzlich sein. Erklärtes Ziel der Karnevalisten ist es, mit allen Jecken die Pandemie-Phase gesund zu überstehen, um dann in der nächsten Session wieder gemeinsam und unbeschwert feiern zu können“, heißt es beim MKV. Darauf ein dreifaches „Halt Pohl“ und „All Rheydt“!