1. Städte
  2. Mönchengladbach
  3. Meine Heimat

Königstreff am 4. September an der Konzertmuschel MG

Veranstaltungen zum Termin des Stadtschützenfestes : „Boore“ treffen auf Königshäuser

Der „Neustart Miteinander“, vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert, hat seinen Aufschlag in Mönchengladbach zum Termin des Stadtschützenfestes am ersten Wochenende im September. Statt des sonst üblichen Programms mit Parade, Festzug, Feldlager und Majestätenball gibt es am Schützenwochende, 4. und 5. September, zwei Angebote, die Schützen und Bürger zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder zusammenführen sollen.

Zum Auftakt stehen am Samstag, 4. September, die Königshäuser der Bruderschaften und Vereine im Mittelpunkt. Den öffentlichen Königstreff im Kaiserpark an der Kaiser-Friedrich-Halle gestaltet der gastgebende Bruderrat am Samstag, 4. September, von 16.30  bis 22 Uhr als Biergartenkonzert. In der Konzertmuschel treten diesmal die Boore aus Köln, Spaß-Jazzer aus den Niederlanden und die brauchtumserprobten Festmusiker der Kleinenbroicher auf.

Wer dabei sein will, muss – König oder nicht, Schütze oder Zivilist – Tickets online buchen, denn wegen der Corona-Regeln gibt es feste Sitzplätze, und die Besucher müssen sich schon bei der Anmeldung mit ihren Kontaktdaten registrieren. „Die Tickets kosten nichts, versprechen aber viel Spaß“, sagt Schützenchef Horst Thoren, der Bürger und Brauchtumsfreunde zum Besuch einlädt. Wer zuerst kommt, hat Zugriff auf die elektronischen Eintrittskarten unter www.buchung-bruderrat.de

Die Gäste sitzen an Biertischgarnituren mit acht Plätzen, Blick in Richtung Konzertmuschel. Wenn auch Schunkeln und Tanzen nicht möglich sein werden, so setzen die Gastgeber doch auf die wunderbare Musik und die tolle Atmosphäre im Kaiserpark. „Wir freuen uns auf einen stimmungsvollen Abend“, sagt Horst Thoren, der von Festival-Organisator Günter vom Dorp und Sinan Heesen von der Kaiser-Friedrich-Halle unterstützt wird.

Und natürlich zeigen die Brauchtumsfreunde an diesem Schützenwochenende Flagge und tragen ihre Trachten und Uniformen zur Schau. Ein wenig Schützenflair, so erklärt der Bruderrat, soll schon sein. Vor allem die Majestäten, die bislang kaum Gelegenheit hatten, sich öffentlich und mit voller Pracht in ihrem Königssilber zu zeigen, sollen sich erstmals wieder „wie richtige Könige“ fühlen. Deshalb ist auch der zweite Brauchtumstag auf die Könige und ihr Gefolge ausgerichtet.

Zunächst gibt es am 5. September um 13 Uhr eine von Münsterkantor Klaus Paulsen musikalisch gestaltete Brauchtumsmesse im Münster, die bei großem Andrang auch in die benachbarte Citykirche übertragen werden kann. Oberbürgermeister Felix Heinrichs lädt nach dem Gottesdienst das Bezirkskönigshaus mit Jens Schmidt, Barbara Kremer und Michel Verbocket (seit 2019 im Amt) sowie kleine Abordnungen der Bruderschaften und Vereine mit dem Bruderrat in den Rathausinnenhof ein. Die Schützenmesse ist öffentlich, der OB-Empfang für geladene Gäste aus dem Brauchtum. Wegen der Corona-Regeln und der beschränkten Zahl der Sitzplätze ist auch bei der Schützenmesse eine namentliche Anmeldung mit Kontaktdaten/Impfnachweis erforderlich.

  • Marc Thönes bringt heute Abend die
    Mai-Musik aus dem Dicken Turm : Mit Livestream in den Mai
  • „Neustart miteinander“ heißt das neue Programm.
    Neues Förderprogramm : Neues Programm: „Neustart miteinander“
  • Wenn die Zelte leer bleiben -
    Keine Schützenfeste in Willich : Wenn die Festzelte leer bleiben

Schützenchef Horst Thoren weiß, wie groß die Sehnsucht nach ein wenig Festfreude ist, deshalb soll der Königstreff im Kaiserpark auch im Internet übertragen werden. „Das kann die Begegnung nicht ersetzen, aber ein Signal für den Neustart miteinander sein“, sagt Horst Thoren.