: Kultursommer: Fixpunkt für Wegberg

Rund 10000 Besucher erwartet die Stadt Wegberg bei den Konzerten im Rahmen des „Kultursommers“ in diesem Jahr. Der Eintritt zu allen Events ist wie gewohnt frei.

Dire Straits, AC/DC, Queen, Pink Floyd und Deep Purple: große Namen der internationalen Pop- und Rock-Geschichte. Alle werden im Sommer in Wegberg zu hören sein. Natürlich nicht – sofern die Bandmitglieder noch leben – im Original, aber doch immerhin ihre größten Hits, dargeboten von erstklassigen Künstlern und Cover-Bands. Sie alle spielen im Rahmen des „Kultursommers“ in Wegberg: elf Konzerte, alle „open air“ auf dem Rathausplatz und vor allem mit freiem Eintritt. „Der Kultursommer hat für die Stadt Wegberg eine überragende Bedeutung. Die Veranstaltungen ziehen jedes Jahr viele Bürger aus Nah und Fern an. Für uns ist die Event-Reihe ein Fixpunkt in den Sommermonaten“, unterstreicht Wegbergs Bürgermeister Michael Stock. Und das nun schon seit vielen Jahren: 2019 findet die 16. Auflage des „Kultursommers“ statt. Rund 120.000 Menschen, schätzt Manfred Vits vom Wegberger Stadtmarketing, hätten die „Umsonst und draußen“-Konzerte in den vergangenen Jahren besucht. „Sollte das Wetter mitspielen, rechnen wir in diesem Jahr mit insgesamt 10.000 Besuchern.“

Optimistisch stimmt ihn die erneut vielfältige Bandbreite musikalischer Acts, die er zusammen mit Peter Jansen, Inhaber von „Japi’s Bistro“ am Rathausplatz, und Hauptsponsor NEW’ zusammengestellt hat. Auftakt ist am Samstag, 15. Juni, das Konzert von „High Voltage“, einer AC/DC-Tribute Band, die laut vieler Fans so gut sein soll wie das Original. Die Cover-Band wurde 1992 gegründet und tourt seitdem durch ganz Europa. Weiter geht es am Mittwoch, 19. Juni, mit dem „Lagerfeuer Trio“, das schon in Heinsberg vor 2.000 und in Aachen vor 5.000 Zuhörern gespielt hat. Bei den Konzerten des Trios wird das Publikum stets zum vierten Bandmitglied - Mitsingen ist angesagt! Der Samstag, 13. Juli, steht unter dem Motto „Wegberg rockt“; den oder die Musik-Acts will die Stadt kurzfristig bekannt geben, die Verhandlungen laufen noch. Nach der Sommerpause geht es mit „Dire Strats“, einer Dire Straits-Tribute Band, weiter; sie spielt am Freitag, 30. August, auf der Bühne am Rathausplatz. Tags darauf, am Samstag, 31. August, geht es weiter mit „Ralle Rudniks V.I.P.“. Bandleader Rudnik, in der Region seit Jahren bekannt, arbeitete schon mit Stars wie Helene Fischer, Jürgen Drews und Roland Kaiser zusammen. Für Stadtmarketing-Mitarbeiter Manfred Vits ist Rudnik „einer der besten Gitarristen ind ganz Deutschland“. In Wegberg hat er zuletzt 2006 gespielt, nun kommt er im Rahmen des „Kultursommers“ mit seiner Band zurück und spielt Hits von Queen, Pink Floyd, Toto und Deep Purple. Traditionell den Abschluss der „großen“ Konzertreihe bildet „Booster“, seit Jahren eine der erfolgreichsten Cover-Bands der Region. Sie spielen am Samstag, 14. September, in Wegberg.

Neben dem „großen“ Kultursommer gibt es auch noch einen „kleinen“, und der findet seit Jahren im Biergarten des benachbarten „Japi`s“ statt. „Die Künstler lieben die Atmosphäre bei uns und kommen immer wieder gerne“, freut sich Initiator Peter Jansen. In diesem Jahr hat er „Glenrock“ (2. Juni), „Booster“-Frontmann René Pütz (7. Juli), „Vividd“ (4. August) „Unlaut“ (1. September) und „Beets `N´ Berries“ (6. Oktober) verpflichtet.

Parallel dazu findet bei jedem Termin auf dem Rathausplatz an jedem ersten Sonntag im Monat ein Oldtimer-Treff statt, der sich jedes Jahr steigender Beliebtheit erfreut. Zum Auftakt im April waren 190 historische Fahrzeuge zu bestaunen, die im Laufe des Nachmittags in Wegberg Station machten – ein weiterer wichtiger Frequenzbringer für die Stadt, wie Bürgermeister Michael Stock feststellt: „Es ist toll, dass wir diese verschiedenen Events bündeln und sie zusammen zu einem absoluten Publikumsmagneten machen konnten. Insgesamt ein tolles Paket, das auch in diesem Jahr wieder – nicht nur – Wegberger in unsere Stadt locken wird.“