: Kunst, Musik und Klima-Wissen

. Mit großem Zuspruch öffnete der Bunker, Güdderath 29, letztes Jahr mit dem Festival „Die Herbstzeitlose“ seine Tore. Grund genug, auch 2020 das Festivalwieder mit neuen Konzerten herausragender Musiker und aktuellen Inhalten am 29. August zu eröffnen.

Inhaltlich widmet sich das Event bei der Eröffnung dem Klimawandel. Dazu konnte Dr. Hans-Jochen Luhmann vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gewonnen werden. Er wird in seinem Vortrag „Menschgemachter Klimawandel – Phänomen und Herausforderung“ erklären, wie genau und seit wann der Klimawandel bekannt ist und er möchte die Angst vor den nötigen Veränderungen nehmen. Parallel dazu wird die Eröffnung gleich zwei Vernissagen beinhalten: Einmal die Themenausstellung im Bunker „Frage der Zukunft“ von Hardin Plischki, und im Park vor dem Bunker erlebt die neueste Skulptur von Bepé Meilenstein, „Der Schneemann“, ihre offizielle Präsentation.

Auch „Die Herbstzeitlose 2020“ kommt nicht am Beethovenjahr vorbei. Der japanische Pianist Kotaro Fukuma wird ein besonderes Programm zu Thomas Manns „Doktor Faustus“ und Ludwig van Beethovens Klaviersonate op. 111 vorstellen.

Für das zweite Konzert konnte das Berliner Saxophonquartett clair-obscur gewonnen werden.

Außerdem stehen auf dem Programm das Trio „Fire, Rain Espresso“, die Komposition „Das Ende der Zeit“ von Olivier Messiaen, ein Konzert des Duisburger Pianisten Kai Schumacher und die Uraufführung der vertonten Skulpturenreihe „mit den Augen seiner Mutter“ für Tuba, großes Orchester und elektronische Klänge.

Informationen und Tickets (20 Euro) unter 02166/ 912485, info@
bernhardpetz.de oder

www.die-herbstzeitlose.de