1. Städte
  2. Mönchengladbach
  3. Meine Heimat

Ob Heinrichs ehrt Gerald Ungethüm undHeinz Herbert Paulus

Ehrungen für Gerald Ungethüm und Heinz Herbert Paulus : OB würdigt ehrenamtliches Engagement

Oberbürgermeister Felix Heinrichs zeichnete in der vergangenen Woche im Rathaus Abtei verdiente Bürgerinnen und Bürger für ihr großes ehrenamtliches Engagement aus.

„Wenn sich Bürger engagieren, sich freiwillig für eine gute Sache, ein Projekt, eine Einrichtung einsetzen, wenn sie sich stark machen für andere Menschen – dann hat das eine besondere Bedeutung. Denn es zeigt: Sie haben verstanden, wie eine Gemeinschaft funktioniert“, betonte der OB in der kleinen Feierstunde, die unter Corona-Bedingungen stattfand.

Das Stadtoberhaupt überreichte das Verdienstkreuz am Bande an Gerald Ungethüm. Er ist vom Bundespräsidenten für sein langjähriges Engagement in der Vereins- und Verbandsarbeit in der Wasserrettung ausgezeichnet worden. Gerald Ungethüm ist bereits seit seiner Jugend ununterbrochen in der Deutschen Lebens- Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) aktiv. Nach seinem Eintritt in die Ortgruppe Rheydt der DLRG im Jahre 1953 übernahm er dort schon 1957 Aufgaben als Riegenführer und Ausbilder in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung. Ab 1959 übernahm er auch Aufgaben in der Technischen Leitung und 1961 erwarb er den Lehrschein als prüfungsberechtigter Ausbilder im Lehrschwimmen und im Wasserrettungssport. Von 1959 bis 2015 fungierte er in seinem Verein als Ausbilder für das Rettungsschwimmabzeichen. Daneben war er als langjähriges Mitglied des Vorstandes und in seiner Funktion als Geschäftsführer von 1974 bis 2011 der Verwalter seiner DLRG-Ortsgruppe, und von 1974 bis 1983 zusätzlich Schatzmeister der DLRG-Ortgruppe Rheydt. Zwischen 1986 und 1990 bekleidete er auch das Amt des Vereinsvorsitzenden seiner Ortsgruppe. Von 1975 bis 2002 übernahm Gerald Ungethüm auch die Aufgabe des Schatzmeisters im Bezirk Mönchengladbach der DLRG, anschließend diente er dem Bezirk noch bis 2014 als stellvertretender Schatzmeister.

Seit 2002 ist Gerald Ungethüm auch im Landesverband Nordrhein der DLRG aktiv, wo er im Referat für Erste Hilfe und Sanitätsausbildung der fachliche Ansprechpartner ist. Darüber hinaus pflegt er die Datenbanken des Landesverbandes und ist für die Urkundenerstellung sowie den gesamten internen Schriftverkehr des Verbandes zuständig. Außerdem bereitet er Lehrgänge des Landesverbandes vor und stelt sich auch selbst als Referent und Lehrgangsleiter zur Verfügung. Aktuell absolviert er noch persönlich eine Ausbildung zum Dozenten in der Erwachsenenbildung, um die Vereinsarbeit nach modernen berufsgenossenschaftlichen Standards noch effizienter fortführen zu können.

In den rund 65 Jahren seiner aktiven ehrenamtlichen DLRG-Arbeit hat er sich neben der langjährigen Jugendarbeit in seiner Ortsgruppe und der Errichtung einer Wachstation im Freibad Giesenkirchen auch in einem oft nicht öffentlich sichtbaren Bereich an zentraler Stelle für die verschiedenen Gliederungen seines Vereins eingesetzt – und hierfür nahezu seine gesamte Freizeit eingebracht.

  • Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung des DLRG
    DLRG Jahreshauptversammlung : Ehrungen bei der DLRG
  • Platz 1 für die Initiative Hey!
    Heimatpreis Mönchengladbach 2021 : Freiwilliges Engagement oft im Stillen
  • Mönchengladbach trauert um Ehrenoberbürgermeister : Heinz Feldhege im Alter von 92 Jahren verstorben

Für sein langjähriges herausragendes Wirken in der Ortsgruppe Rheydt, im Bezirk Mönchengladbach und im Landesverband Nordrhein der DLRG wurde er vielfach ausgezeichnet, zuletzt im Jahre 2005 mit dem DLRG-Verdienstabzeichen „Gold mit Brillant“. Von der Stadt Mönchengladbach wurde Gerald Ungethüm für seine langjährigen bürgerschaftlichen Verdienste, insbesondere in der Kinder- und Jugendarbeit, im Jahre 1993 mit der Ehrennadel der Stadt Mönchengladbach geehrt.

Ebenso überreichte Oberbürgermeister Felix Heinrichs in der kleinen Feierstunde eine Ehrennadel an Heinz Herbert Paulus, der seit Jahrzehnten in der Wohlfahrtspflege und hier insbesondere für das Diakonische Werk Mönchengladbach tätig ist. 1987 war Paulus Mitbegründer der AIDS-Hilfe MG, deren Ehrenvorsitzender er seit 1995 ist. 1994 wurde er zum stellvertretenden Geschäftsführer und im März 1999 zum Geschäftsführer der örtlichen Schuldenberatung bestellt. Auch hier übernahm er zusätzliche Aufgaben, die weit über sein berufliches Engagement hinausgingen.

In den Fachbereichen der Wohnungslosenhilfe, der Suchtkrankenhilfe, der ambulanten Erziehungshilfen, in der Flüchtlingshilfe und Migrationsberatung kamen ebenfalls zusätzlich Aufgaben für ihn hinzu. Weiterhin wirkte er mit bei der Inbetriebnahme der Radstationen in Rheydt und Mönchengladbach.

Seit etwa acht Jahren gehört auch die Christliche Gefangenhilfe zu seinen ehrenamtlichen Aufgaben, wo Paulus im Vorstand ehrenamtlich tätig ist. Heinz Herbert Paulus ist seit Anfang des Jahres aus dem aktiven Dienst ausgeschieden und steht nach wie vor dem Diakonischen Werk, jetzt ehrenamtlich, zur Verfügung.